die Welt der Zeiten und Projekte

Frage+Antwort

 

Home
Nach oben

FuA Fragen und Antworten

Informationen zu  Hardware und kompletten Systemlösungen finden Sie direkt bei unserem Partner www.beckerelectronic.de

Nummer Bezeichnung FehlerNummer FehlerText UrsacheText AntwortText
2 keine Pausenstempelungen

Sie setzen MagnoTime 32 (SE) mit einem Online-Leser ohne Funktionstasten ein. Hierbei werden die Arbeits- und Pausenzeiten nicht korrekt voneinander getrennt.
Dies kann 2 Ursachen haben:
1. Sie haben bei dem zweiten Aufruf des Autolesers sich nicht für eine softwaregesteuerte Zuordnung entschieden.
2. Sie haben die softwaregesteuerte Zuordnung gesetzt, Ihr Zeitfenster des Arbeitszeitmodells ist jedoch so angelegt, daß die nächtliche Zeitabrechnung bereits in einem gültigen Zeitfenster erfolgt.
Zu 1.
In diesem Fall öffnen Sie bitte über >> Start-Ausführen-Eingabe von MT32.INI<< den Editor mit der INI-Datei.
Darin suchen Sie bitte den Haupteintrag [ MT32Autoleser ] und darunter den Eintrag ImmerTogglen=.
Der hier stehende Wert dürfte bei Ihnen 0 sein. Wenn Sie diesen in -1 ändern, den Editor schließen und speichern und danach den Autoleser neu starten, sollte eine automatische Zuordnung gegeben sein.

Zu 2. Hierbei gilt zu beachten, daß die in MagnoTime 32 unter Grundeinstellung-Abrechnungsvorgaben stehende Abrechnungzeit im neuen Tag sein sollte und der früheste Beginn des 1. Blocks (B1-f-Beg) muß später angelegt sein, als die nächtliche Abrechnungszeit 3:30 +1:05 Festwert + der Zeit in Minuten, die im Personal-Info-Center unter Tagesdaten als Türöffnerzeit vor dem frühesten Beginn eingegeben wurde. Als Bespiel ergibt sich bei einer angenommenen Abrechnungszeit von 3:30 und Türöffner vor Beginn von 30 Minuten ein Eintrag in B1-f-Beg von:
3:30 +1:05 Festzeit = 4:35
4:35 +30 Min Türöffner= 5:05
Dies ist der frühstmöglichen Zeitpunkt für den Eintrag in B1-f-Beg des Arbeitzeitmodells, um eine korrekte Richtungszuordnung zu erreichen.
Da die letzten Erfassungen und Bedingungen im Speicher des Autolesers verwaltet werden, darf das Autoleser-Programm während des laufenden Tages nicht mehr beendet und neu gestartet werden!

Wir empfehlen Ihnen jedoch die Umrüstung Ihres MagnoCard-Magnetkarten-Online-Durchzuglesers auf die Funktion mit Tasten ( Umrüstangebot DM 298,- zzgl. MWSt. + Versand ) um die erweiterten Funktionen von MagnoTime 32 nutzen zu können. ( Dies Angebot ist leider nicht für Einsteck-Magnetkartenleser und Barcode-Leser möglich. Bei Induktiv-Leser bieten wir Ihnen ein Lesegerät mit DUO-Induktiv-Köpfen und Tasten an.)
3 erneute Abfrage aller Parameter ohne neue Datenbank

Sie haben vor dem letzten Programmstart eine Änderung an der Parameterdatei ( Programmkurzname.PAR ) durchgeführt und dabei als Editor nicht Notepad oder Wordpad verwendet, sondern ein Textprogramm wie z.B. Winword.
Diese Programme speichern die Text in verschlüsseltem Format mit Formatierungsinformationen. Dies führt dazu, dass diese Paramterdatei nicht mehr verwendet werden kann.
Prüfen Sie, ob im Verzeichnis ( z.B. bei MagnoTime 32 : LW:Magnosof\MT3200\Aubackup\ ) eine originale Version der ( z.B. MT32.PAR ) vorhanden ist. Falls ja, prüfen Sie ob diese mit Notepad gelesen werden kann, durch >Start - Ausführen - Eingabe von Notepad, gefolgt von einem Leerzeichen und folgend den gesamten Dateinamen mit Laufwerk und Pfad ( z.B. Notepad C:\Magnosof\MT3200\AuBackup\MT32.PAR ).
Falls die Anzeige einen lesbaren Text darstellt, können Sie die nicht mehr lesbare Version ( z.B. C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ) löschen und eine Kopie der Datei MT32.PAR aus dem \AuBackup\-Verzeichnis in die nächst höhere Verzeichnisebene als ( z.B. C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ) kopieren.
Sollte Sie über keine Sicherungskopie verfügen, so muss diese Datei ( z.B. C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ) gelöscht und neu generiert werden. Hierbei müssen alle Konfigurationen, wie bei einer Neuinstallation, durchgeführt werden.
4 nur Beginn-Erfassungen

Bei einigen oder allen Mitarbeitern werden die Erfassungszeiten nur als Arbeitsbeginn erkannt.
Sie haben einen Online-Leser und das MT32Auto-Programm auf softwaregesteuerte Zuordnung eingestellt. Sobald jetzt ein MA vor seinem frühesten Beginn (B1-f-Beg) seinen Arbeitsbeginn erfasst, wird anschließend das erfasste Arbeitsende ebenfalls als Beginn gebucht.
Prüfen Sie im Personal-Info-Center unter Tagesdaten welche Türöffnerzeiten eingetragen sind.

Die automatische Verteilung der Kommt und Geht-Buchungen erfolgt innerhalb des Zeitraums, der sich durch den >>frühesten Beginn - Türöffner Min vor f-Beginn<< und dem >>spätesten Ende des letzten Zeitblocks + Türöffner nach s-Ende << ergibt.
Sollte ein Mitarbeiter VOR der Zeit >> frühesten Beginn - Türöffner Min vor f-Beginn << erfassen, so wird logischerweise die Gehen-Erfassung durch die aktivierte automatische Zuordnung, als Beginn erkannt.

Um demjeneigen zu gestatten auch früher zu kommen, ist nur der Zeitwert der Türöffnerberechtigung nach oben zu verändern. Dies können Sie bei der Vollversion direkt im Personalstammsatz ändern.

Bei der SE-Version muß dies über die Änderung der Datenbank erfolgen.
Hier wählen Sie für alle Personen über >> Datei - Datenbankverwaltung - selektive Pauschaländerung - Tabelle Personalstammdaten aktivieren ( blau hinterlegt ) - OK - Im Änderungsfenster unter Datenfeld MaxVorFBeg aktivieren - als neuen Inhalt z.B. 240 eingeben - Änderungslauf starten - danach das Datenfeld MaxNachSEnde anwählen - als neuen Inhalt z.B. 240 eingeben und Änderungslauf starten.

Danach kann der MA z.B. 240 Minuten = 4 Std. vor seinem frühesten Arbeitsbeginn buchen und die Zuordnung wird einwandfrei erstellt.
5 kein Eintrag von Sollzeiten im Zeitkonto bzw. Druck

Der Eintrag von Sollzeit ( KernSollzeit ) im Zeitkonto und somit auch im Ausdruck der Zeitabrechnung erfolgt nur unter folgenden Bedingungen:

1. Im PIC (Personal-Info-Center) unter Tagesdaten muss ein gültiges Arbeitszeitmodell mit eingetragenen Zeitblöcken vorhanden sein.

2. Bei dem Mitarbeiter muss unter Persönlich das >> gültig Ab Datum << in der Vergangenheit liegen (es darf nicht leer sein !)

3. Bei dem Mitarbeiter muss unter Persönlich das >> Ausscheide Datum << leer sein oder in der Zukunft liegen.

4. Bei dem Mitarbeiter darf unter Persönlich >>zum Löschen geklennzeichnet << nicht angehakt sein.
Prüfen Sie die zuvor genannten Bedingungen und ändern diese falls erforderlich.

Starten Sie anschließend nacheinander unter >>Personalverwaltung - Zeitabrechnung starten + Vergütungsabrechnung starten + Monatsabschluss durchführen <<
Sollte ein MA nachträglich angelegt worden sein oder Sie möchten dessen Zeiten rückwirkend berechen und u.U zuvor nachtragen, so ändern Sie unter >> Datei - Grundeinstellungen - Abrechnungsvorgaben - das Datum der letzten Abrechnung << auf das Tagesdatum ab dem die Sollzeit neu berechnet werden soll.

Mit dem nächsten Lauf der Zeitberechnung ( Personalverwaltung - Zeitberechnung starten ) wird diese dann berechnet.
6 keine Arbeitszeit in Abrechnungsdruck

Ein Zeiteintrag in der Spalte Arbeit der Monats-Zeitabrechnung erfolgt nur dann, wenn für diesen Tag eine Zeit- und Vergütungsbrechnung nach dem Vergütungsmodell 1 (= Arbeitszeit gesamt) erfolgt ist.
Prüfen Sie zuerst im Personal-Info-Center (PIC) unter Erfassungsdaten, ob für diesen Mitarbeiter an dem Datum überhaupt Erfassungszeiten vorhanden sind.
Die nächste Prüfung wäre unter Erfassungsdaten-Korrektur ob für die Person an dem Tag keine Daten zur Nacharbeit anstehen. Falls diese Bedingungen erfüllt sind, prüfen Sie im Personal-Info-Center im Zeitkonto ob für den Tag ein Eintrag >>VG Arbeitszeit gesamt<< vorhanden ist. Dieses muss gelten für alle Mitarbeiter, an jedem Tag mit Zeiten, für gesamte Arbeitszeit, %Wert der Minuten = 100, Buchen auf Zeitkonto.

Falls ja, prüfen Sie unter >> Datei - Abrechnungsvorgaben << ob unter Druckkennzeichen 1001 in der Spalte ZA ein Haken ist bzw. das alle Einträge unter ZA einen Haken haben..

Falls Nein scrollen Sie im Zeitkonto nach rechts und prüfen ob unter der Spalte VA ein Haken ist. Sollte dieser bereits vorhanden sein, so wechseln Sie bitte in die Erfassungsdaten im PIC, wählen die Beginnerfassung des Tages aus, betätigen >>Erfassungsdaten ändern<< und klicken ohne Werte zu verändern auf >Ändern<. Damit wird der Tag bei der nächsten Zeitberechnung neu berechnet und mit der folgenden Vergütungsberechnung sollte auch der Ausdruck der Arbeitszeit vorhanden sein.
Sollten nur einzelne MA keine Arbeitszeit ausgeworfen bekommen, so prüfen Sie bitte dessen >>gültig Ab Datum, Ausscheidedatum und zum Löschen gekennzeichnet<< im Personal-Info-Center unter "Persönlich"

Sollte in dem Abrechnungsausdruck im Summenfeld IST-Arbeitszeit ein Minuswert ausgegeben werden, so prüfen Sie bitte unter >> Modelle - Vergütungs- und Bewertungsmodelle - Doppelklick auf Modell1 = Arbeitszeit gesamt << ob unter Vergütungssätze der 100% Eintrag mit einem Minuswert versehen ist. Falls ja, ist dieser zu entfernen und eine Neuberechnung anzustossen.
Bei Bedarf übersenden wir Ihnen hierzu gerne eine Ablauferläuterung.

Falls im Zeitkonto alle Daten vorhanden sind und im Ausdruck ausschließlich an Freitagen keine korrekter Ausdrucke erfolgen, so prüfen Sie, ob im Zeitkonto auch die arbeitsfreien Tage des Wochenendes aufgeführt sind. Falls nein, so ändern Sie bitte in der MT32.PAR den Eintrag in
[Grundeinstellungen]
ZeitkontoAlleTage=-1
Danach erfolgt in Zukunft eine Ausweisung aller Wochentage und das Tagesergebnis sollte ausgegeben werden.
7 keine Pausenanzeige im Tableau

Sie haben als Erfassungsgerät ein Online-Gerät ohne Tasten, welches Sie mit dem MT32Autoleser-Programm im softwaregesteuerten Modus ( in MT32.Ini >immerTogglen=-1< ) oder einen Online-Induktivleser mit einen Lesekopf. Hierbei wird die 1. Erfassung des Tages zu Anwesendbeginn, die 2. wird als Anwesendende gebucht. Sobald eine 3. Erfassung folgt, wird die 2. Erfassung in Pause Beginn gewandelt und die 3. Erfassung in Pause Ende gebucht. Dies ergibt, dass Sie keinen Pausenzustand in Ihrer Datenbank haben, der vom Tableau angezeigt werden kann. Als einzige Lösung bleibt, die Umrüstung Ihres MagnoCard-Magnetkarten-Online-Durchzuglesers auf die Funktion mit Tasten ( Umrüstangebot DM 298,- zzgl. MWSt. + Versand ) um die erweiterten Funktionen von MagnoTime 32 nutzen zu können. ( Dies Angebot ist leider nicht für Einsteck-Magnetkartenleser und Barcode-Leser möglich.
Bei Induktiv-Leser bieten wir Ihnen ein Lesegerät mit DUO-Induktiv-Köpfen und Tasten )
5 MT32Autoleser "stand alone"

Installation des MT32-Autolesers ohne weitere MagnoSoft-Programme auf einem Rechner im Netzwerk. Sollte sich auf Ihrer Programm-CD ein separates Verzeichnis \MT32 AUTO befinden, so können Sie dort das SETUP.EXE starten. Es werden dann unter C:\PROGRAMME die Ordner \MAGNOSOFT\MT32AUTO erstellt, und darin das Programm MT32AUTO.EXE mit den erforderlichen Komponenten installiert. Anschliessend muss die Datei MT32.INI aus dem Systemverzeichnis (bei Win95/98 --> C:\Windows, bei WinNT--> C:\WINNT) eines Rechners, auf dem bereits MagnoTime32 installiert ist, in das Systemverzeichnis dieses Rechners kopiert werden. Hierin müssen, ohne die zugefügte Erläuterung, folgende Einträge angelegt bzw. angepasst werden:
[Verzeichnisse]
MagnoSoftPfad=C:\MagnoSof\ > Pfad, in dem die Registerdatenbank liegt <
ausgewählterMandant=C:\MagnoSof\MT3200\ > Pfad, in dem die MT32 Anwenderdatenbank liegt ( nur hinzufügen, wenn kein Zugriff ) <
[Parameter]
Programmpfad=C:\Programme\Magnosoft\Magnotime 32\MT32 > Laufwerk und Pfad, in dem die Zeitbere.EXE und Vergbere.EXE liegt <
Sollte der Rechner mit dem Hauptprogramm nachts abgeschaltet sein, so können Sie die Zeitbere.exe und Vergbere.exe in das Verzeichnis des Autolesers kopieren und als Programmpfad in der INI das Autoleser-Verzeichnis eintragen. ACHTUNG bei einem UPDATE müssen diese Dateien manuell kopiert bzw. aktualisiert werden.

Wenn Sie auf Ihrer Programm-CD kein separates Verzeichnis \MT32AUTO finden, so installieren Sie das Programm MagnoTime32. Dabei wird das Programm MT32AUTO.EXE ebenfalls unter C:\PROGRAMME\MAGNOSOFT\MAGNOTIME32 installiert. Anschliessend starten Sie einmal das MagnoTime32 und beantworten einmal alle Konfigurationsfragen, damit die Datei MT32.INI mit dem Datenbankpfad im System-Verzeichnis des Rechners generiert wird.

Wenn Sie eine der obigen Installationsanweisungen befolgt haben, können Sie nun den MT32Autoleser starten und er wird sowohl die Registerdatenbank erkennen, als auch zur vorgegebenen Zeit, die Zeit- und Vergütungsberechnung durchführen.
9 Erfassungsdaten Datenkonvertierungs-Fehler
Typen unverträglich Ein Datentyp-Konvertierungsfehler bei Bearbeitung der Erfassungsdaten oder -übernahme kann dann auftreten, wenn Sie eine alte Datenbankstruktur verwenden und das Programm bei dem Prüflauf über die Datenbank eine Feldart nicht automatisch ändern konnte. Um dies manuell durchzuführen, benötigen Sie das Programm VISDATA, welches sich auf unserer CD im Verzeichnis TOOLS befindet.

1.) Legen Sie die CD ins Laufwerk, welchseln in das Verzeichnis Tools und starten das Programm VISDATA mit einem Doppelklick.

2.) Hier öffen Sie unter -Datei-Datenbank öffnen-Microsoft-Access- im Auswahlfenster die Datenbank MT32.MDB (normalerweise im Verzeichnis C:\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB) und betätigen danach die Schaltfläche Öffnen. WICHTIG Falls die Frage nach einem Eintrag kommen sollte, so verneinen Sie diesen !

3.) Folgend sehen Sie ein Datenbankfenster, in dem alle Tabellen der MT32 aufgeführt sind. Klicken Sie jetzt mit der RECHTEN Maustaste auf den Tabellennamen "Erfassungsdaten" und in dem sich dann öffnenden Fenster auf Entwerfen...

4.) Wählen Sie nun in der Feldliste den Feldnamen "GeraetNr". Wenn dieser blau hinterlegt ist, dann dürfte beim falschen Feldformat unter Type der Eintrag Single stehen. Sollte dort der Eintrag Text stehen, so ist Ihre Datenbank bereits im korrkten Format und sie können VISDATA beenden.

5.) Bei Type Single und hinterlegtem GeraetNr betätigen Sie jetzt bitte die Schaltfläche "Feld entfernen" unterhalb der Feldliste.

6.) Anschließend betätigen Sie bitte die Schalfläche "Feld hinzufügen". In dem dann erscheinenden Fenster geben Sie bitte unter Name den Eintrag "GeraetNr" (ohne Anführungszeichen) ein. Das neue Feldformat Text ist als Standard vorgeben und braucht nicht verändert zu werden. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit OK und anschließend Schließen. Die Tabellenstruktur kann ebenfalls mit Schließen beendet werden.

7.) Abschließend beenden Sie Visdata und Sie können direkt mit MagnoTime 32 weiterarbeiten.
10 Löschen ALLER Bewegungsdaten

Um nach einer Testphase MagnoTime 32 von ALLEN bisherigen Bewegungsdaten incl. ALLER bisher angelegten manuellen Buchungssätze zu befreien, müssen sowohl die Erfassungsdaten, als auch das Zeitkonto sowie alle weiteren eventuell genutzen Bewegungsdaten gelöscht werden.
Hierzu gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Erstellen Sie eine Datensicherung der MT32.MDB ( normalerweise C:\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB )

2. Öffnen Sie MagnoTime 32 und wählen -Datei - Datenbank-Verwaltung - selektives Löschen-

3. In dem Selektions-Auswahlfenster wählen Sie die Tabelle > Erfassungsdaten < und danach OK.
Hierbei erfolgt eine Sicherheitsabfrage, ob die Daten wirklich gelöscht werden sollen.
Diese bestätigen Sie und danach werden die Erfassungsdaten gelöscht.

4. Die Schritte 2 und 3 wiederholen Sie bitte für folgende Tabellen:
AusgleichsKonto, JahresKonto, LebensKonto, Mitteilungen, Statistik1 bis Statistik10 und Zeitkonto.


Nun sind alle bisherigen Bewegungsdaten entfernt und Sie können den normalen Betrieb aufnehmen.
Bitte prüfen Sie zur Sicherheit nochmals alle Personalstammsätze auf das Geburtsdatum. Gültig ab Datum, Basis-Arbeitszeitmodell und Türöffnerzeiten, Kommt- und Gehtcode.
11 Änderung der Funktionstasten der BDE-Station/mobil

Bei der BDE-Station / mobil in Verbindung mit dem Unileser-Programm sind die meisten Erfassungsarten von MagnoTime 32 verfügbar. Die gängigsten können über die Funktionstaste C,D,E aufgerufen werden und alle weiteren über die Taste A in einer Menüauswahl ausgesucht werden. Falls Sie die Belegung der Funktionstasten C,D,E ändern möchten, gehen Sie wie folgt vor: 1. Erstellen Sie einen Ausdruck der Erfassungsarten in MagnoTime 32 über >Listen - Listen - Erfassungsarten - Erfassungsarten_Liste - Selektion Alle mit OK < 2. Sichern Sie die Datei FTasteErfassung.DIA normalerweise im Verzeichnis C:\Programme\MagnoSoft\Unileser\FTasteErfassung.DIA. und öffnen danach die Original-Datei mit Notepad (ACHTUNG: Nicht mit Winword o.ä. Textprogrammen ). Dort sehen Sie dann folgende Einträge:
*
xxxx
11
:M:Pause|Beginn> <Ende
21
:M:Dienstgang|Beginn> <Ende
15
:M:Arztunterbrechng|Beginn> <Ende

Die ersten beiden Zeilen dürfen nicht verändert werden. Die 3. und 4. Zeile, die 5. und 6. Zeile sowie die 7. und 8. Zeile gehören jeweils zusammen. Die Zahl in der oberen Pärchenzeile ist die BEGINN-Erfassungskennung von MagnoTime 32 . Diese kann solange durch eine andere Erfassungsart verändert werden, wie die nächst höhere Zahl die zugehörige ENDE-Erfassung kennzeichent (13= Privatgang Beginn 14=-Privatgang-Ende). In die zweite Pärchenzeile wird der Displaydialog bestimmt. Diese muss immer mit einem Doppelpunkt, einem grossen M und einen weiteren Doppelpunkt beginnen. Danach kann dann der zuvor festgelegten Erfassungart gehörende Dialogtext eingetragen werden ( maximal 16 Zeichen ). Der Wechsel zur zweiten Displayzeile des Lesegerätes wird mit dem Pipe Zeichen | bestimmt. In dieser Zeile sollte immer die Richtungsinformation -wie vorgegeben- enthalten sein. WICHTIG auch nach dem Pipe-Zeichen dürfen maximal 16 Zeichen eingesetzt werden. Nach dieser Änderung und einem Neustart des Unileser-Programm stehen die geänderten Funktionen zur Verfügung.
12 nach MTPLUS-Import "wilde" Zahlen

Vermutlich sind bei dem MTPlus-Import, abweichend von unserer Empfehlung, auch die Erfassungsdaten mit importiert worden. Bei der dann folgenden Neuberechnung kann es zu unlogischen Zahlenwerten kommen, denn die Neuberechnung erfolgt unter den Bedingungen die als letztgültige nach MT32 importiert wurden. Wenn zuvor in MTPlus eine Sollzeit oder ein anderer Wert im laufenden Jahr manuell geändert wurde und nun nach vorgegebenen Sollwerten neu berechnet wird, ergeben sich u.U. unlogische Werte teilweise mit etlichen Nachkommastellen. Da diese Daten auf Altdaten beruhen, können Sie diese nur über selektive Pauschaländerungen verändern. Rufen Sie hierzu > Datei - Datenbankverwaltung - selektive Pauschaländerung < auf und wählen die Tabelle in der die unlogischen Werte stehen ( Zeitkonto, Statistik1 bei Urlaub, Statistik2 bei Kranktage). Betätigen Sie das Pluszeichen vor dem Tabellennamen, um dann in der Feldauswahl den Feldnamen zu wählen, in dem die unlogischen Daten stehen ( Zeitwerthaben, ZeitwertSoll, Geldwerthaben usw. ). In dem mittleren Fenster erscheinen dann die darin befindlichen Werte. Selektieren Sie alle unlogischen Zahlen und bestätigen Sie anschließend mit OK. In dem Änderungsfenster wählen Sie widerum den oben gewählten Feldnamen, um dann als neuen Inhalt den gewünshcten logischen Zahlenwert z.B. 0 einzugeben.
Falls Sie in mehren Feldern unlogische Inhalte haben, so ist der Vorgang von Beginn an zu wiederholen.
13 Element in dieser Auslistung nicht gefunden 3265 Element in dieser Auflistung nicht gefunden 1. Diese Meldung kann auftreten, wenn Sie zuvor eine neue Programmversion installiert haben und der Prüflauf der Datenbank abgelehnt wurde oder Sie haben eine alte Datensicherung ( vor dem letzten Update ) zurückübertragen und anschließend keinen Prüflauf durchgeführt.
2: Weiterhin ist dieser Fehler möglich, wenn Sie ein Teilprogramm erneuert haben ( z.B. aus Mailbox geladen ) , welches eine neuere Hauptprogrammversion erfordert.
3. Nach einem Update wurde der Rechner neu gebootet und mit der Autostart-Gruppe der Autoleser direkt aufgerufen, ohne dass vorher ein Prüflauf durchgeführt wurde.
Bei der Variante 1 starten Sie bitte das Hauptprogramm als SUPERVISOR und wählen unter > Datei - Datenbankverwaltung -Datenbank Felder prüfen <. Danach sollte das Problem beseitigt sein.
Bei der Variante 2 setzten Sie sich bitte mit Ihrem Händler in Verbindung, um ein passendes Update der Vollversion des Hauptprogrammes zu bekommen.
Bei der Variante 3 beenden Sie den Autoleser und starten MagnoTime32 einmal, damit der Prüflauf durchgeführt wird.
14 falsche Gleitzeitwerte bei Abrechnung Dezember

Auf wenigen Rechnersystemen konnte der Ausdruck (nur) der Dezemberabrechnung falsche Zahlen ausgeben ( Konten und Berechnungen sind jedoch korrekt ). Dies ist abhängig von der Verarbeitung von SQL-Befehlen auf Datenfelder bei denen in der Datenbank nur einzelne Einträge vorhanden sind. Um nicht die gesamte Struktur der DLL´s auf ihrem Rechner analysieren zu müssen, haben wir das Programm der Monatsabrechnung um einen Prüflauf erweitert, der alle nicht belegten Felder mit einenm Festwert vorbesetzt. Hierzu ist das Programm Monatsab.EXE mit Datum ab dem 04.01.2000 und das Jahr 2000 Update des Hauptprogramms erforderlich.
Das Monatsabrechnungprogramm kann aus unserer Mailbox mit Fritz Data - ID-trans - 02330-808961 - Anmeldename Gast - Paswort Gast heruntergeladen werden. Falls Sie nicht über Fritz Data verfügen, senden wir Ihnen diese Datei gerne per eMail.
Das Y2K-Update sollten Sie kostenlos erhalten haben ( wenn Sie vor 10´99 das Programm erworben haben, danach ist es nicht mehr erforderlich )
15 alte BDE-Dateien nochmals importieren

Sie haben eine Sicherungskopie der MT32.MDB zurückgeholt und möchten Daten der BDE-Station/mobil nochmals einlesen oder möchten aus der 16-bit Umgebung die Erfassungsdaten nach MagnoTime 32 übernehmen.
Die Daten werden von dem BDE-Control in Tagesdateien gespeichert. Diese heißen PREjmmtt.xxx für Zeitdaten bzw. PFyjmmtt.xxx für Erfassungen über Funktionstasten. Hierbei steht "y" für die Tastenkennung (C,D,E)," j" für die letzte Stelle des Erfassungsjahres (9=1999, 0= 2000), "mm" für den Monat der Erfassung ( 01-12 ) und "tt" für den Erfassungstag (01-31). Die Endung "xxx" ist abhängig von der Anzahl der Datenübernahmen des Tages und von dem Verarbeitungsstatus. Die erste noch nicht verarbeitete Datei hat die Endung .BDE, die zweite des Tages .BD1, die dritte des Tages BD3 usw. Wenn diese Datei verarbeitet worden ist, wird die Endung in .S00, .S01, .S02 usw. gewandelt.
Um die Daten nochmals übernehmen zu können, ist es erforderlich diese in das Verzeichnis des BDE-Control 32 Programms, normalerweise C:\Programme\MagnoSoft\BDEControl 32\ zu kopieren ( falls diese dort nicht bereits schon liegen ) und dort die Endung zurückzusetzen, z.B. aus der Datei PRE00123.S00 (die bereits verarbeitete Datei vom 23.Jan.2000 ) wird eine noch nicht verarbeitete Datei PRE00123.BDE. Falls an diesem Tag eine zweite Datenübernahme erfolgt ist, betrifft es zusätzlich die Datei PRE00123.S01 in PRE00123.BD1 usw.
Sobald diese Dateien mit der Endeung .BD? in dem Programmverzeichnis des BDE-Controls verfügbar sind, werden diese automatisch bei der nächsten Abrechnung berücksichtigt.
ACHTUNG: Wenn Sie Daten aus dem letzen Jahrzehnt z.B. 1999 im Jahr 2000 übernehmen möchten, so muß !!! das Rechnerdatum während der Datenübertragung an MT32 durch das BDE-Programm (Aufruf von BDEaMT32.Exe ) auf dem 31.12.1999 stehen. Zu diesem Zeitpunkt dürfen auch nur die Dateien des Jahres 1999 (PRE9mmtt.BDE) umbenannt worden sein
Falls hierbei Überschneidungen des Zeitraums gewesen sind, so können Sie diese in MagnoTime 32 unter > Datei - Datenbankverwaltung - doppelte Zeiteinträge löschen > beseitigen.
16 Verdacht auf mehrere Datenbanken

Wenn das Hauptprogramm zum Programmstart keinen Zugriff auf die bereits vorhandene Datenbank hat, weil z.B. die Netzwerkverbindung zum Rechner der Datenbank noch nicht besteht, geht es davon aus, das eine neue Datenbank erstellt werden muß. Wenn Sie hierbei, obwohl Sie ja bereits über Daten verfügen, trotz Sicherheitsmeldung eine neue Datenbank generieren, verfügen Sie über 2 Datenbanken und die neue leere Datenbank ist ab sofort Ihre Stammdatenbank. Dies heißt, z.B. die Erfassungen durch den Autoleser, der auf einem anderen Rechner installiert ist, landen in Ihrer alten Datenbank und die neue Datenbank bleibt leer. Prüfen Sie zuerst in MagnoTime 32 unter > Hilfe - Info < wo sich Ihre aktuelle Datenbank ( dies ist die leere Datenbank ) befindet und notieren sich die Angaben. Falls vorhanden, prüfen Sie, ob die Netzwerkverbindungen bestehen. Starten Sie dann den Windows-Explorer und wählen dort >Extras - Suchen - Dateien und Ordner < und geben als Name "Magnosof.MDB" ein. Unter >Suchen in< wählen Sie bitte den Arbeitsplatz und aktivieren >untergeordnetet Ordner einbeziehen< . Danach Starten Sie den Suchlauf und es werden alle verbundenen Festplatten nach der Magnosof.MDB durchsucht. Diese darf nur einmal gefunden werden und deren Laufwerk und Pfad muß in den notierten Angaben enthalten sein. Falls Sie mehrere Einträge aufgelistet bekommen, prüfen Sie zuerst, welche Datenbank Ihre Original-Datenbank ist die mit der ersten Programminstallation erstellt wurde. Hierzu markieren Sie die Datei im Suchergebnisfenster und betätigen danach bei gedrückter ALT-Taste die Enter-Taste. In dem dann erscheinenden Eigenschaftsfenster könne Sie die Werte ablesen.
Falls das Laufwerk / Verzeichnis der Originaldatenbank von dem Laufwerk/Verzeichnis abweicht welches Sie zuerst notiert haben, so schließen Sie das Programm um anschließend über >Start - Ausführen< und Eingabe von Programmkurznamen.INI z.B. MT32.INI den Editor mit der INI-Datei aufzurufen. Darin finden Sie den Eintrag MagnoSoftPfad und u.U. den Eintrag ausgewählterMandant. Die hinter dem Gleichheitszeichen stehenden Angaben müssen mit dem Laufwerk und Pfad übereinstimmen, in dem sich die MagnoSof.MDB befindet. Falls nicht, passen Sie diese Werte an und speichern die INI.
[Verzeichnisse]
MagnoSoftPfad=D:\MagnoSof\
ausgewählterMandant=D:\MagnoSof\MT3200\
Nach erneutem Programmaufruf sollten Ihnen nun wieder die Daten zur Verfügung stehen.
0 keinen gültigen Eintrag erkennen

Das Programm konnte keine gültigen Eintrag einer XXXX Registrierung erkennen, ABBRUCH ! Sie verfügen neben dem Hauptprogramm z.B. MagnoTime 32-
17 nach Update Listen nicht überschreiben

Sie haben ein Voll-Update Ihres MagnoSoft Programms erhalten und möchten die mit ausgelieferten Listen, Reports, Label usw. nicht über Ihre bestehenden Dateien kopieren. ( es sind noch ... im Installationsverzeichnis die in das Zielverzeichnis verschoben werden müssen..) Öffnen Sie den Windows-Explorer und wechseln dort in das Programmverzeichnis Ihres MagnoSoft Programms ( normalerweise z.B. C:\Programm\MagnoSoft\MagnoTime 32\ ) Löschen Sie in diesem Verzeichnis folgende Dateien:
*.RPT für Reports
*.LST für Listen
*.LBL für Label
*.HED für Musterbriefe
*.bmp für Bilder (jedoch nicht *.bmm )
Danach wird die Abfrage zum Programmstart nicht mehr erscheinen.
18 BDEReport XXX nicht belegt

Sie setzen das BDE-Control 32 Programm mit MagnoTime 32 ein und erhalten täglich auf dem Bildschirm einen BDE-Report mit Fehlerhinweisen. Dieser soll Sie darauf aufmerksam machen, daß in den Personalstammdaten noch nicht alle benötigten Felder ordnungsgemäß zugewiesen sind. Tragen Sie bitte die fehlenden Daten nach. Sollten Sie über MagnoTime 32 SE verfügen und die im Report aufgeführten Felder sind für Sie nicht zugänglich, so können Sie entweder ein Update des BDE-Programms aus unserer Mailbox laden oder über >Datei - Datenbankverwaltung - selektive Pauschaländerung - Auswahl der Tabelle Personalstammdaten und OK < die Selektion durchführen. In dem dann folgenden Änderungsfenster wählen Sie bitte das Datenfeld, welches als nicht belegt im BDE-Report aufgeführt wird, und geben unter neuer Inhalt eine 1 ein. Danach starten Sie bitte > Änderungslauf starten < um nach erfolgreichem Durchlauf das u.U. erforderliche nächste Feld verändern zu lassen.
Nach dieser Änderung/en sollte kein BDE-Report mehr erscheinen.
19 bei Druckausgabe Fehler Überlauf
Überlauf Sie möchten eine Zeitabrechnung oder Liste drucken und erhalten die Fehlermeldung Überlauf Diese Meldung kann bei einigen wenigen Druckern auftreten. Es handelt sich hierbei um einen Fehler des Druckertreibers in einem nicht von allen Programmen benötigtem Bereich. Falls Sie einen weiteren Drucker im Zugriff haben, beenden Sie zuerst einmal Windows komplett und starten neu WICHTIG !!!. Danach wechseln Sie unter >Datei - Einstellungen - Drucker < den Standard-Drucker in dem Sie mit der rechten Maustaste auf den alternativ-Drucker klicken und "als Standard definieren" auswählen. Versuchen Sie dann den Druckvorgang der Liste oder Abrechnung neu. Falls dies zum Ausdruck führt verwenden Sie bitte diesen Drucker für diese Formulare. Falls auch dieser Drucker einen Überlauf meldet, starten Sie bitte Windows neu, wechseln wieder in die Druckerauswahl und falls Sie einen Laserdrucker haben, der HP-PCL unterstützt ( auch von anderen Herstellern als HP ), richten Sie über >Neuer Drucker - Arbeitsplatz - Auswahl des Anschlusses Ihres vorhanden Laserdruckers - Hersteller HP - Drucker LaserJet 4 M Plus- vorhandenen original Windows-Treiber ( NICHT das Treiber Update von HP z.B. aus dem Internet ). den Drucker ein. Wenn Sie diesen dann als Standard definieren oder bei der Druckausgabe diesen Drucker auswählen und festlegen, werden die Abrechnungen und Listen nach unseren Versuchen immer ausgegeben.
Sollte auch dies nicht zum Erfolg führen, so setzen Sie sich bitte unter Angabe des Druckers und der verwendeten Treiber mit unserer Hotline in Verbindung.
WICHTIG : Nach jeder Überlauf -Meldung muss Windows neu gestartet werden !!!
20 Zeitabrechnung von 28:86 Uhr bis 42:98 Uhr

In dem Abrechnungsdruck werden in der Spalte von Uhr und bis Uhr Uhrzeiten ausgegeben, die nicht möglich sind.

Da der Abrechnungsdruck eine Summenbildung der einzelnen Zeitkontoeinträge darstellt, liegt die Ursache darin, daß von dem MA an einem Tag zweimal Arbeitsbeginn und Arbeitsende gebucht wurde statt Arbeitsbeginn, Pausebeginn, Pauseende und Arbeitsende.
Als MagnoTime 32 Anwender ( nicht SE-Version ) drucken Sie bitte unter >> Listen - Listen - Erfassungsarten - Erfassungsartenliste -Selektion direkt OK << Darin sind die paarweisen Erfassungsbedingungen detailliert erläutert.

Um zu einer korrekten Aussage zu gelangen, wechseln Sie bitte unter >> Personalverwaltung - Personal-Info-Center - Auswahl des MA - in die Erfassungsdaten << . Dort wählen Sie die erste "Arbeitsende-Erfassung" des Datum an und ändern diese in "Pause Beginn" über die Schaltfläche >>Erfassung ändern<<.
Der direkt danach folgende "Arbeitsbeginn" ist wie zuvor in "Pause Ende" zu wandeln.
Danach ergibt sich über den Tag ein äußeres Pärchen durch Anwesend-Beginn / Anwesend-Ende und eines von mehreren möglichen inneren Pärchen als Pause Beginn / Pause Ende.

Damit sind die korrekten Bedingungen erfüllt und nach einer folgenden Zeit- und Vergütungsabrechnung sind die Ergebnisse korrekt.
21 MagnoProjekt keine Daten an MagnoTime

MagnoProjekt unterstützt die Übergabe von Arbeitsbeginn,- ende und Pausenbeginn, -ende an MagnoTime 32 Um diese Funktion zu erreichen, muss in MagnoProjekt unter > Datei - Grundeinstellungen - Personalddatenbank festlegen < die Datenbank von MagnoTime 32 eingetragen werden. Diese liegt normalerweise unter C:\Magnosof\MT3200\MT32.MDB. Hiermit wird erreicht, dass die Personaldaten nicht mehr in MagnoProjekt sondern nur noch in MagnoTime gepflegt werden müssen. Gleichzeitig wird hierbei auch für die Online-Erfassung die Übernahem evtl. fester Pausenzeiten aus dem Arbeitszeitmodell des MA berücksichtigt.
Um zusätzlich in Projekt erfasste Arbeitsbeginn und Ende sowie Pausenzeiten nach MagnoTime zu übertragen, muß unter >Datei - Grundeinstellungen - MagnoTime Einstellung < festgelegt werden, welche Zeiten bei Aufruf der Schaltfläche > Zeitexport < übergeben werden sollen.
22 BarcodeLesung mit Scanner oder Stift

Zur Erfassung von Projektdaten oder bei mobiler Erfassung kann Barcode verwendet werden. Wenn dieser nicht korrekt gelesen wird, so kann dies mehrere Ursachen haben. Vor und nach dem Barcode muss im Ausdruck mindesten 1 Daumenbreite unbedrucktes Papier sein, damit eine saubere Lesung möglich ist. Weiterhin sollte berücksichtigt werden, dass unter dem zu lesenden Ausdruck keine Unterlage mit Zeichen oder Strichen ist, sondern nur weißes Papier. Ebenfalls kann ein Ausdruck mit einem Tintenstrahldrucker zu schlechten Leseergebnissen führen oder bei einem Laserausdruck der Barcode bereits brüchig sein. Dies kann man direkt mit einer Lupe erkennen.

Sollte bei der Online-Erfassung der Barcode gelesen, jedoch nicht direkt zugewiesen werden, so kann es sein, daß Sie bei dem erstmaligen Aufruf falsche Parameter festgelegt haben. Um dies zu ändern wählen Sie bitte >Start - Ausführen und geben dort MP32.INI ein. In dem Editor suchen Sie folgende Zeilen und prüfen auf die hier vorgegebenen Werte die Sie bei Bedarf auch anpassen können.

[SubEingabe]
AufgabenSort=Aufgabennummer
ProjektSort='Projektnummer'

Wenn diese Bedingungen berücksichtigt sind, sollten Sie eine einwandfreie Barcoderfassung haben.
23 Zeitstatus auf Display

MagnoTime unterstützt die Anzeige des Zeit und u.U. Urlaubsstatus auf dem Display der Lesestation. Die Bedingung wird bei erstmaligem Aufruf des Übernahmeprogramms abgefragt.

Um dies nachträglich erreichen zu können, müssen Sie folgende Einträge in der MT32.PAR verändern.
Die Datei erreichen Sie in MT32 unter >> Datei - Errordateien lesen - nicht Errordatein sondern Parameterdateien *.PAR auswählen um dann die MT32.PAR zu öffnen.

Unter MT32-SE müssen Sie über >Start - Ausführen - und Eingabe von Notepad C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ( bei normaler Installation ) die Datei öffnen.

Die hinter den folgenden Einträgen stehenden Erläuterungen sind nicht einzugeben !

[Parameter]
allemitStdAnzeige=-1 > 0 = keine Zeitanzeige , -1 = Zeitanzeige
AusgabeinStd=-1 >-1 =Stunden:Minuten , 0 = Minuten -2 =Dezimalstunden

[Grundeinstellungen]
Ausgleichskontoausgeben=0 > 0 = Wert des Zeitkontos ( Arbeiter ) oder
-1 = Wert des Ausgleichskontos ( Gleitzeit )
24 Zeitkonto und Abrechnung ohne Sa. und So.

MagnoTime 32 unterstützt die Auswahl, ob alle Tage des Jahres oder nur die Tage mit Arbeitszeit angezeigt werden. Dies wird bei erstmaligem Aufruf der Zeitberechnung abgefragt. Die Bedingung wird bei erstmaligem Aufruf des Zeitberechnung abgefragt. Um dies nachträglich erreichen zu können, müssen Sie folgende Einträge in der MT32.PAR verändern. Die Datei erreichen Sie in MT32 unter > Datei - Errordateien lesen - nicht Errordatein sondern Parameterdateien *.PAR auswählen um dann die MT32.PAR zu öffnen. Unter MT32-SE müssen Sie über >Start - Ausführen - und Eingabe von Notepad C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ( bei normaler Installation ) die Datei öffnen.

Die hinter dem folgenden Eintrag stehenden Erläuterungen sind nicht einzugeben !

[Grundeinstellungen]
ZeitkontoAlleTage=-1 > 0 = nur Ausgabe der Arbeitstage, -1 = Ausgabe aller Tage

Wenn diese Änderung durchgeführt wurde, wird für die Zukunft die ausgewählte Anzeigeart zur Verfügung stehen.
25 STOP-Anweisung aufgetreten
STOP-Anweisung aufgetreten Diese Meldung kann nur dann auftreten, wenn das Programm in der Entwicklungsumgebung im Prüfmodus betrieben und dieses nicht korrekt zurückgesetzt wurde und in Ihrem Hause genau diese Prüfbedingungen aufgetreten sind.
Wir bitten dies zu entschuldigen !
Teilen Sie uns bitte mit, um welches Programm welcher Version es sich handelt und wir werden Ihnen umgehend ein Update kostenfrei zusenden.
26 Datei konnte nicht gesperrt werden 3050 Datei konnte nicht gesperrt werden Diese Meldung sagt aus, daß eine vorgesehene Sperrung der Datenbank z.B. für ein Backup oder Komprimierungslauf bzw. das Update eines Datensatzes nicht, wie erforderlich gesperrt werden konnte. Diese Meldung kann in einer Mehrbenutzerumgebung oder bei dem parallelen Aufruf mehrerer Programme auftreten. Da diese jedoch nur der Hinweis auf einen automatischen Schutzmechanismus ist der ablaufabhängig auftreten kann, können im Normalbetrieb keinerlei Lösungvorschläge gemacht werden. Sollte diese Meldung jedoch öfter auftreten, so ist zu prüfen, welche Programmteile zu dem Zeitpunkt an dem die Meldung gegeben wird, aktiv sind. Sollte dies z.B. zur nächtlichen Abrechnung durch die BDE-Control-Software entstehen, so sind deren Zeitbedarfswerte in der INI Datei zu vergrößen.
Ein ebenfalls mögliches Szenario wäre, wenn an 2 Arbeitsplätzen zur gleichen Zeit das Programm gestartet und an jedem Platz eine Datensicherung angestoßen würde. Hierbei sollte nur eine Person bestimmt werden, die für die Datensicherung zuständig ist.
27 Aktualisieren nicht möglich momentane Sperrung 3260 Aktualisieren nicht möglich, momentane Sperrung durch Diese Meldung kann z.B. auftreten, wenn zu der Zeit, zu der manuell oder programmgesteuert eine Datensicherung oder Komprimierung durchgeführt wird, gleichzeitig eine Erfassung gebucht werden soll. Für den Zeitraum der Datenbanksicherung oder -komprimierung muß die Datenabank exclusiv gesperrt werden.
Alle zeitgesteuerten Sicherungen verfügen jedoch über eine Abfrage, ob diese jetzt erstellt werden soll. Wenn diese Abfrage erscheint versichern Sie sich bitte, daß in den nächsten Minuten kein Buchungsvorgang zu erwarten ist, da dies sonst zu der o.g. Meldung führen würde. Die zwangsweise durchgeführten Sicherung z.B. vor dem selektiven Löschen oder der selektiven Datenänderung, sollten durch den Zeitpunkt der Löschung oder Änderung ebenfalls so gelegt werden, daß kein Aktualisierungskonflikt entstehen kann.

Sollte diese Meldung auftreten, obwohl keine Erfassungsprogramme aktiv sind und auch keine weiteren Anwender aktuell angemeldet sind, kann dies durch einen Sperrmechanismus der Datenbank kommen. Hierbei wird der Zugriff auf die Datenbank registriert und sobald dieser beendet wird, wird auch die Registrierung wieder entfernt. Sollte ein Rechner jedoch einfach abgeschaltet worden sein oder sich das gesamte System aufgehangen hat, kann diese Datenbankzugriffsregistrierung nicht zurückgesetzt werden. Ob dies geschehen ist, können Sie wie folgt prüfen. Schließen Sie hierzu auf ALLEN Rechner ALLE MagnoSoft-Programme und wechseln in den Windows-Explorer. Hier suchen Sie das MagnoSof ( ohne t ) Verzeichnis, welches normalerweise auf Laufwerk C:\ liegt, jedoch auch auf einem Server angelegt worden sein kann. Hierin befindet sich die Magnosof.MDB. Es darf zusätzlich eine Magnosof.PAR aber keine Magnosof.LDB vorhanden sein. Falls ja, so ist die Magnosof.LDB NICHT DIE MAGNOSOF.MDB zu löschen. Weiterhin ist die Prüfung in den zu den Programmen gehörenden Unterverzeichnissen z.B. \MT3200\ für den ersten MagnoTime-Mandanten, \MP3200\ für den ersten MagnoProjekt-Mandanten durchzuführen. Dort muss z.B. eine MT32.MDB und eine MT32.PAR vorhanden sein, jedoch keine MT32.LDB. Falls diese LDB-Datei vorhanden ist, so ist diese zu löschen ABER NICHT DIE MT32.MDB oder MT32.PAR. Durch diesen Löschvorgang entfernen Sie die Datei mit den Zugriffssperren ( die normalerweise automatisch gelöscht wird ) und das Programm sollte wieder normal arbeiten.
28 Kein zulässiges Lesezeichen 3159 Kein zulässiges Lesezeichen Diese Meldung kann auftreten, wenn zu einem Zeitpuntk zu dem ein Programm eine Datenstruktur aufbaut ein anderes Programm oder -teil in dieser Struktur eine Änderung vornimmt. Um dieses zu unterbinden müßte man ausschließen, daß mehrere Programme/-oder teile gleichzeitig auf die Datenbank zugreifen. Da dies z.B. bei installiertem Anwesenheits-Tableau nur durch das Aktualisierungs-Intervall beeinflusst, aber nicht unterbunden werden kann, bleibt nur die Möglichkeit die auftretende Meldung durch Ignorieren oder Wiederholen zu bestätigen. Sollte diese Meldung mehrmals auftreten, so ist der Zugriff auf die Datenabank zu analysieren.
1 Sondertage mit abweichender Sollzeit berechnen

Sie möchten einen Sondertag z.B. Dienstreise mit einer abweichenden Zeit zur Sollzeit des Tages berechnen. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten :

1 ) Sie tragen die tatsächlichen Zeitdaten im Personal-Info-Center unter den Erfassungsdaten manuell nach und lassen diese wie normale Arbeitszeit berechnen.

2. ) Sie legen mehrere Sondertage mit unterschiedlicher Dauer ( z.B. Dienstreise 8 Std, Dienstreise 10 Std. Dienstreise x Std. ) und setzten darin den Wert für ersetzt % der Erfassungszeit auf ( Anzahl der Sondertagstunden x 60 / Solllminuten x 100 ) . Anschließend generieren Sie für jeden dieser Sondertage ein Vergütungsmodell mit folgenden Einstellungen
>gilt für alle Mitarbeiter/innen - an Sondertag z.B. Dienstreise 8 Std. - für vorgegebene Sollarbeitszeit - Zeitwert fest - Eingabe von z.B. 480 - Zr >0 NICHT aktiv - Buchen auf Zeitkonto <

Über diesen Weg wird jetzt unabhängig von der Sollarbeitszeit ein Zeitwert vergütet.

Beachten Sie bitte, wenn Sie einen Sondertag an arbeitsfreien Tagen eintragen möchten, z.B. an Wochenenden , dass dann bei Eintrag des Sondertages der Haken > nur an Arbeitstagen < nicht aktiv sein darf.
29 Sondertag in 1900 statt 2000

Sie tragen über > Personalverwaltung - Sondertage eintragen < z.B. Urlaub ein und dieser wird auf 1900 gebucht. Sie verfügen über ein Programm, welches Sie vor 10`99 erworben haben und haben das den registrierten Anwendern im Dezember 1999 zugesandte Jahr 2000 Update nicht eingespielt.
Sie müssen das Jahr 2000 Update installieren. Falls Sie noch nicht registriert sind, führen Sie dies bitte durch, damit wir Sie auch in Zukunft mit wichtigen Informationen versorgen können.
Sollte das Y2K-Update nicht verfügbar sein, so fordern Sie dieses bei Ihrem Fachhändler bzw. der Hotline an.
30 Schichtmodellsatz Nr. 0

Sie erhalten bei einem der Kommunikations- oder Abrechnungsprogrammen die Meldung:
** Der Schichtmodellsatz Nr. 0 konnten nicht gefunden werden. **
Dies heißt, daß in Ihren Personalstammsätzen mindestens 1 Datensatz vorhanden ist, dem noch kein Arbeitszeitmodell zugewiesen wurde.
Wechseln Sie über >> Personal-Verwaltung - Personal-Info-Center << in die Tabellenansicht der Personalstammdaten. Dort aktivieren Sie den ersten Stammsatz mit einem Doppelklick um in die Einzelansicht zu gelangen. Hier aktivieren Sie oben rechts den Reiter >>Tagesdaten<<
Darin sehen Sie das Feld Basis-Arbeitszeitmodell. Wechseln Sie nun mit dem Datensatzanzeiger ( links unterhalb der Adressdaten ) mit dem Pfeil nach rechts > von einem Datensatz zum Nächsten und kontrollieren dabei den Eintrag des Basis-Arbeitszeitmodells.
Wenn Sie zu einem Datensatz ohne Eintrag gelangen, weisen Sie dieser ein Arbeitsmodell zu. Prüfen Sie auch noch die u.U. vorhandenen restlichen Datensätze. Danach sollte der Warnhinweis nicht mehr erscheinen.
31 manuell Urlaub und Gleitzeit nachtragen

Sie setzen MagnoTime 32 erstmalig ein und möchten den aktuellen Resturlaub der MA oder deren Gleitzeitstand in das System übernehmen. Dies können Sie über manuelle Buchungssätze erreichen. Gehen Sie bitte über >>Personalverwaltung - Personal-Info-Center - und Auswahl der betreffenden Person - Doppelklick auf den Tabelleneintrag oder Schaltfläche Einzelanzeige << in die Personalstammdaten.
Dort sehen Sie unten den Reiter >Ausgleichskonto<. Den aktivieren Sie, um darin die Schaltfläche >manueller Buchungssatz< zu aktivieren. Hier können Sie dann das Datum, zu dem z.B. die Übernahme gebucht werden soll, den Buchungstext z.B. "Gleitzeitübernahme" und den Wert in MINUTEN eingeben. Wenn es sich um einen Pluswert handelt, so ist dieser in Zeitwert-Haben zu buchen, bei Minuswerten ist Zeitwert-Soll ( oder bei Beträgen Geldwert ) . Über die Schaltflächen >OK< wird dieser Satz dann angefügt. Sollten Sie hierbei die falsche Buchungsseite ( z.B. Soll statt Haben ) aktiviert haben, so können Sie dies durch 2 identische Gegenbuchungen mit Anwahl der anderen Kontoseite ( z.B. Haben statt Soll ) korrigieren.
Für die manuelle Buchung des Resturlaub führen Sie die gleichen Schritte, jedoch unter dem Reiter >>Urlaubsstatistik< durch.
ACHTUNG: Urlaubs- und Kranktage-Statistik werden in TAGEN, Ausgleichs-, Jahres- und Lebensarbeitszeitkonten werden in MINUTEN gebucht. Für die eigenen Statistiken gelten die Einheiten, die Sie unter >>Stammdaten - Statistiktitel<< der jeweiligen Statistik als Zeiteinheit vorgegeben haben.
30 Sondertage-Verechnung mit Mittelwert

Die Vergütung für Sondertage soll ( rückwirkend ) nicht mit der jeweiligen Sollzeit des Tages, sondern mit dem Mittelwert eines bestimmten Zeitraumes bewertet werden. Dazu sind folgende Punkte zu beachten:

1. Vergütungsmodelle, die zum Mittelwert beitragen sollen ( z.B. Arbeitszeit gesamt, Mehrarbeit, Zulagen u.s.w. ) müssen in der Checkbox "zum Mittelwert" mit einem Haken versehen werden.

2. In den Verarbeitungsparametern " Datei - Verarbeitungsparameter " müssen die Druck-Kennzeichen ( 1000 + Vergütungsmodell-Nr. ) mit "ZA" gekennzeichnet sein, damit sie grundsätzlich in der Zeitberechnung berücksichtigt werden.

3. Bei den Vergütungsmodellen, die auf Mittelwertberechnung umgestellt werden, muss der Verrechnungssatz von "Zeitwert in % der Sollminuten" in " Zeitwert in % der Minuten" umgestellt werden.

4. Sollen diese Änderungen auch rückwirkend gültig werden ?

- Bei der Vollversion von MagnoTime32 werden Sie nach der Änderung eines Vergütungsmodells nach rückwirkender Gültigkeit gefragt und können ein beliebiges Datum wählen. Anschliessend starten Sie die Vergütungsberechnung.

- Bei der SE-Version sind die betreffenden Sondertage bei den Mitarbeitern nochmals einzugeben. Anschliessend ist die Vergütungsberechnung zu starten.
33 Gleitzeit wird nicht ausgezahlt

Sie haben über >>Personalverwaltung - Gleitzeitverwaltung - Gleitzeit auszahlen << genutzt, jedoch der Gleitzeitwert wird im AG-Kto (Ausgleichskonto) nicht abgezogen. Hierzu gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Da es sich um eine Auszahlung handelt, muß auch ein Betrag als Berechnungsgrundlage verfügbar sein. Dieser kann personenbezogen festgelegt werden. Dies erfolgt unter >> Personalverwaltung - Personal-Info-Center - Auswahl des MA - Reiter Monatsdaten << im Feld Stundenlohn Vergütungssatz pro Stunde.
Falls Sie kein Geld auszahlen möchten, so muß jedoch mindestens der Betrag 1 eingetragen werden , da sonst keine Berechnung durchgeführt werden kann

2. Sie haben noch nicht die Abrechnungsfolge Zeitabrechnung, Vergütungsabrechnung und Monatsabschluß komplett durchgeführt. Erst mit dem Monatsabschluß wird dieser Berechnungsvorgang durchgeführt.
34 fehlende BMM-Dateien

Sie haben das Jahr 2000 Update in ein neues Verzeichnis installiert und danach fehlen *.BMM Dateien Das Jahr 2000 Update beinhaltet keine Listen, Reports, BMM usw.

Deshalb ist dies Update auch nicht zur Neuinstallation vorgesehen.
Wechseln Sie bitte in den Windows-Explorer und dort in das Bilder-Verzeichnis unterhalb der Datenbank
( normalerweise C:\Magnosof\MT3200\Bilder\ ).
Dort finden Sie die Dateien Open.BMP, Closed.BMP und Leaf.BMP. Markieren Sie bitte diese Dateien mit der linken Maustaste und gedrückter Strg-Taste ( sind dann alle blau hinterlegt ) und klicken mit der rechten Maustaste auf einen der markierten Namen.
In dem dann erscheinenden Menü wählen Sie bitte >>Kopieren<<.

Wechseln Sie dann im Explorer in das Programmverzeichnis ( z.B. C:\Programme\MagnoSoft\MagnoTime 32\ ) um dort neben dem Hauptprogramm ( z.B. MT32.EXE ) in einen freien Raum des rechten Explorerfenster mit der rechten Maustaste zu klicken.
In dem dann erscheinenden Menü wählen Sie bitte >>Einfügen<<. Danach werden die Dateien in das Verzeichnis kopiert.

Als nächstes klicken Sie jede einzelne der drei Dateien nacheinander mit der rechten Maustaste an, wählen >>Umbennen<< und ändern den Namen von .BMP in .BMM.

Danach sollte die Meldung nicht mehr erscheinen.
35 falsche Listenzuordnung (ACCESS Einfügefehler)

Bei der Auswahl im Listen-Menü werden Ihnen unter dem Tabellennamen die Listen der vorherigen Tabelle angezeigt und Sie können keine Listen drucken. Zusätzlich befindet sich in der Auflistung der Tabellennamen z.B. L28_Personalstammdaten eine Tabelleneintrag mit L??_Einfügefehler. Sie haben mit Microsoft-ACCESS auf die Datenbank zugegriffen und Daten über ACCESS importiert. Hierbei gab es Konvertierungsfehler die von ACCESS in diese Tabelle geschrieben wurden.
Um dies manuell korrigieren zu können benötigen Sie das Programm VISDATA, welches sich auf unserer CD im Verzeichnis TOOLS befindet.

1. Legen Sie die CD ins Laufwerk, welhseln in das Verzeichnis Tools und starten das Programm VISDATA mit einem Doppelklick.
2. Hier öffen Sie unter >>Datei-Datenbank öffnen-Microsoft-Access<< im Auswahlfenster die Datenbank z.B. MT32.MDB (normalerweise im Verzeichnis C:\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB) und betätigen danach die Schaltfläche Öffnen. WICHTIG Falls die Frage nach einem Eintrag kommen sollte, so verneinen Sie diesen bitte !
3. In der dann erscheinenden Datenbankfenster-Ansicht wählen Sie den Tabellennamen Einfügefehler, um dann aus dem Menü der rechten Maustaste löschen zu aktivieren.
Danach verlassen Sei VISDATA und im MagnoSoft-Programm wird dann wieder die normale Listenzuordnung sein.

WICHTIG: Halten Sie sich an das Programmierergesetz "Jeder darf meine Daten LESEN, KEINER darf in meine Daten SCHREIBEN !!
36 Währen des letzten Programmablaufs erschien ...

Wir möchten Ihnen möglichst viel an Datensicherheit automatisch zur Verfügung stellen. Deshalb wird, nach Rücksprache, zu Programmstart eine automatische Tagessicherung erstellt. Wenn während des aktuellen Tages unser Meldungsfenster erscheint wird unabhängig von der Ursache, auch bei Papierstau oder fehlenden Netzwerkzugriff, eine Kennung gesetzt. Bei dem nächsten Programmstart wird diese Kennung abgefragt. Sollte die Bedingung erfüllt sein, so bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die zuletzt gesicherte Tagessicherung zurückzuspielen, um bei einem evtl. Festplattenproblem oder ähnlichen Bedingungen, mit dem Backup zu arbeiten.

Dieses Informations-Fenster sollten Sie wirklich nur dann bejahen, wenn Sie keinen anderen Weg sehen und auf die Datenänderungen seit der letzten Sicherung verzichten können. Normalerweise ist diese Information immer zu verneinen.
37 ...keinen gültiger Eintrag einer XXX Registrierung

Das Programm konnte keinen gültigen Eintrag einer XXX Registrierung erkennen , ABBRUCH! Sie haben neben dem Hauptprgramm z.B. MagnoTime 32 ein Zusatzprogramm z.B. BDEControl 32 erworben.
Hierbei haben Sie zuerst das Zusatzprogramm installiert und aufgerufen. Dieses erwartet jedoch Einträge, die durch das Hauptprogramm generiert werden.
Installieren Sie zuerst das Hauptprogramm um anschließend mit der Inbetriebnahme des Zusatzprogramms weiterzufahren. Dabei sollte dann diese Meldung nicht mehr auftreten.
38 keine automatische Zeit- und Vergütungsberechnung

Die automatische Zeit- und Vergütungsberechnung wird durch das verwendete Kommunikationsprogramm ( z.B. MT32Autoleser, BDE-Control 32, Unileser oder MagnoPhone 32 ) angestoßen. Hierbei wird von dem Programm geprüft, welche Zeitvorgabe in MagnoTime 32 unter >>Datei - Grundenistellungen - Abrechnungsvorgaben << festgelegt wurde. Wenn zusätzlich das Datum der letzen Abrechnung in der Vergangenheit liegt, wird die Abrechnung gestartet. Um eine automatische Abrechnung zu erreichen, muß das Datum der letzten Abrechnung in der Vergangenheit liegen und der vorgegebene Abrechnungszeitpunkt überschritten sein.
Es werden jedoch nur die Personen berücksichtigt, die in MagnoTime 32 unter >> Personalverwaltung - Personal-Info-Center - Anwahl der Person durch Doppelklick oder Einzelanzeige << im Reiter persönlich , ein Gültig Ab Datum in der Vergangenheit und wenn vorhanden ein Ausscheidedatum in der Zukunft haben und nicht zum Löschen gekennzeichnet sind.
Zusätzlich muß dem MA ein Basis-Zeitmodell unter Tagesdaten zugewiesen sein, welches korrekt vorgegeben ist und unter Fangzeit vorher/nachher einen Wert größer 0 aufweist.
Weiterhin wird die automatische Abrechnung unterbunden, wenn eines der Abrechnungsprogramme als noch nicht beendet erkannt wird. Sollte eine der Abrechnungen z.B. durch eine Rechnerabsturz oder manuellem Programmabbruch nicht ordnungsgemäß beendet worden sein, so ist dies manuell zurückzusetzen. Dies erfolgt durch Aufruf der Programme ** Zeitberechnung starten, Vergütungsbrechnung starten und Monatsabschluß durchführen** unter Personalverwaltung. Falls bei einem der Programme der Hinweis kommt, das dies Programm noch als aktiv erkannt wird, bestätigen Sie die Frage das Sie die Abrechnung trotzdem durchführen möchten und die Aktivmeldung zurückgesetzt werden soll. Danach wird auch wieder die automatische Abrechnung zur festgesetzten Zeit durchgeführt.
Für bestimmte Bedingungen kann es aber erforderlich sein, keine automatische Zeitberechnung festzuschreiben. Deshalb führt die Eingabe eines Abrechnungszeitpunkts von 00:00 dazu, daß keine automatische Abrechnung gestartet wird. Zusätzlich kann es erforderlich sein, daß bei mehreren Übernahmeprogrammen im Netz arbeitsplatzbezogen die automatische Abrechnung abgeschaltet wird, um die gleichezeitige Abrechnung von mehreren Rechner zu unterbinden. Hierzu befindet sich z.B. für das MT32Autoleser-Programm in der MT32. INI ( zu öffnen über die Windows-Schaltfläche >>Start - Ausführen - Eingabe von MT32.INI ohne Laufwerksangabe << folgender Eintrag:

[MT32Autoleser]
ohneAbrechnung=0
Wenn der Wert ohne Abrechnung auf -1 gesetzt ist wird von diesem Platz keine Abrechnung gestartet, bei 0 jedoch
39 bei Druck immer ALTE Ausdrucke

Sie möchten Ausdrucke erstellen und obwohl Sie eine neue Selektion treffen oder ein anderes Formular ausgewählt haben.
Zusätzlich stürzt der Rechner u.U. ab. Weitere Varianten wären, daß das Programm meldet, es wären noch Fenster geöffnet, obwohl kein Fenster innerhalb des Programms offen ist.
Sie haben in dem Windows-Temp- oder TMP- Verzeichnis zu viele temporäre Dateien, die nicht gelöscht wurden.

NUR VON QUALFIZIERTEN WINDWOS-ANWENDER DURCHZUFÜHREN !

Schließen Sie Windows und starten es erneut im DOS-Modus. Danach wechseln Sie bitte in das Temp-Verzeichnis ( z.B. C:\Temp\, C:\Windows\Temp\ oder C:\TMP\ ) und löschen dort alle Dateien mit der Endung *.TMP.
Wir können Ihnen mit dieser Information nur einen möglichen Weg aufzeichnen, die Entscheidung und Verantwortung, ob Sie diese Dateien löschen können wir hiermit nicht übernehmen !
40 BDE-Altdaten in BDE-Station löschen

Sie haben noch Altdaten ( z.B. von 1999 ) in der Lesestation und erhalten jetzt beim Datenimport Fehlermeldungen über ein ungültiges Datum o.ä. ** WENN SIE DIE FOLGENDEN SCHRITTE DURCHFÜHREN, GEHEN IHNEN U.U. ERFASSUNGSDATEN VERLOREN.

In der BDE-Station / -mobil werden die Daten in Dateien tagesbezogen abgelegt.
Diese heissen z.B. PREjmmtt. Hierbei steht PRE für Erfassungsdaten PFC für Daten der Taste "C", PFD für Daten der Taste "D" usw.
Direkt folgend befindet als j die letze Stelle des Jahres ( z.B. 9 für 1999, 0 für 2000 ), für mm steht die Angabe des Monats ( z.B. 01 für Januar und 12 für Dezember ) und tt steht für den Tag des Datums für den die Erfassungen sind. Mit diesem Wissen können Sie gezielt Daten, sowohl übernommene Dateien auf der Festplatte, als auch Tagesfiles direkt in der Station gelöscht werden.

Zum Löschen auf der Festplatte wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem das BDE-Control-Programm liegt. Normalerweise C:\Programme\MagnoSoft\BDEControl 32\ . Noch nicht übernommene Dateien haben die Endung .BDE , BD1, BD2 usw. wenn die Dateien bereits übernommen worden sind, werden Sie unter S00, S02,S02 usw. im Explorer ersichtlich sein.
Zum Löschen in der Station betätigen Sie an der Station die Taste F und die Taste 0. Danach erfolgt die Passwortabfrage, normalerweise 54321 und Enter. In der dann erscheinenden Menüstruktur können Sie mit der Pfeil nach unten Taste in das Dateiverzeichnis wechseln. Dessen Anzeige bestätigen Sie dann mit Enter. Nun können Sie mit den Pfeiltasten (Auf und AB) in dem Dateiverzeichnis blättern bis Sie die zu löschende Datei angezeigt bekommen. Diese wählen Sie mit Enter aus. Zum Löschen betätigen Sie dann die Taste C neben der 0 und die folgende Sicherheitsabfrage ebenfalls mit der C-Taste. Um nach der Änderung wieder in den Erfassungszustand zu gelangen, ist die C-Taste 2 mal zu betätigen.
Wichtig: Löschen Sie nur die Dateien, die Ihnen aufgrund unlogischer Daten nicht korrekt übernommen werden. u.U müssen Sie die manuell gelöschten Daten in der Zeiterfassung von Hand nachtragen.
41 Record is deleted (Erfassungskorrektur) 3167 Record is deleted Bei der Korrektur in den Erfassungsdaten eines Mitarbeiters wurde zuvor eine Erfassung entfernt.
Wenn anschliessend eine weitere Aktion (z.B. einfügen einer Buchung) folgt, ohne dass eine andere Buchung markiert wird oder die Tabelle ein mal aktuallisiert wird, kommt es zu diesem Fehler.
Diese Meldungsbox kann durch "ignorieren" übergangen werden. Hierdurch kommt es zu keinem Fehler in der Datenbank
42 Kalenderjahr=2000nachträgliche automatische Urlaub

Sie haben MagnoTime 32 im neuen Jahr erstmalig in Betrieb genommen und möchten nachträglich eine automatische Berechnung des Jahresurlaubsanspruch durchführen lassen. Um dies nachträglich erreichen zu können ( die Urlaubsberechnung wird immer bei dem Jahreswechsel automatisch durchgeführt ) müssen Sie folgende Einträge in der MT32.PAR verändern. Die Datei finden Sie in MT32 unter >> Datei - Errordateien lesen << nicht Errordatein sondern Parameterdateien *.PAR auswählen um dann die MT32.PAR zu öffnen. Unter MT32-SE müssen Sie über >>Start - Ausführen<< und Eingabe von Notepad C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ( bei normaler Installation ) die Datei öffnen.
Zusätzlich ist das Rechnerdatum auf das Vorjahr ( für den Zeitraum der Neuberechnung ) zurückzusetzen.
Die hinter den folgenden Einträgen stehenden Erläuterungen sind nicht einzugeben !

[Grundeinstellungen]
aktuellesGeschäftsjahr=2000
Kalenderjahr=2000
Vorlaufjahr=2000

Diese beiden Einträge müssen hinter dem Gleichheitszeichen auf das Vorjahr zurückgesetzt werden. Wenn dann MagnoTime 32 am nächsten Tag gestartet

Falls Sie dies sofort durchführen möchten, müssen Sie in MT32 unter >>Datei - Grundeinstellungen - Sonsitges << den Eintrag Sicherungs- und Prüfabläufe nur 1 mal täglich für den neuen Programmstart zurücksetzen und danach wieder aktivieren.
43 erstellen/zurück einer Sicherung der Datenbank

Sie möchten die aktuelle Datenbank sichern Grundsätzlich gibt es 4 Varianten der Datensicherungen :

1. Die MagnoSoft-Hauptprogramme fragen bei jedem Programmstart, ob eine Tagessicherung erstellt werden soll. Wenn dies bejaht wird, wird eine Kopie in dem Verzeichnis z.B. für MagnoTime 32 LW:\Magnosof\MT3200\Aubackup\ erstellt.

2. Dies erfolgt ebenfalls, wenn unter >>Datei - Datenbankverwaltung - die Schaltfläche Datensicherung Soft << aktiviert wird.
Wenn Sie eine dieser Sicherungskopien zurückholen möchten, können Sie dies als Supervisor unter >>Datei - Datenbankverwaltung- Startversion der Datenbank wiederherstellen<<
Hierbei wird das Programm beendet und bei einem Neustart erfolgt die Abfrage.

3. Unabhängig von der Tagssicherung kann unter >>Datei - Daten sichern - automatische Datensicherung << die Sicherung in/auf ein anderes Verzeichnis oder Laufwerk aktiviert werden. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Handbuch.

4. Als letzte Variante bleibt die manuelle Datensicherung über den Windows-Explorer.
Hierzu wechseln Sie in den Explorer, in das Laufwerk auf dem sich die Datenbank befindet, dort in das \ Magnosof\-Verzeichnis und anschließend in das Programmunterverzeichnis (\MT3200\ für MagnoTime 32 erster Mandant, MP3200 für MagnoProjekt usw. ).
Darim befindet sich Ihre Anwenderdatenbank ( z.B. MT32.MDB für MagnoTime 32 ) .Diese wird in der Detailanzeige des Explorer als MT32.MDB oder in anderen Anzeigeformaten als MT32 Microsoft-Access-Datenbank ( Schlüssel als Symbol ) dargestellt. Klicken Sie hierauf mit der rechten Maustaste und wählen aus dem angbotenen Menü >>Kopieren<< .
Anschließend wechseln Sie im Explorer in dem linken Fenster in das Laufwerk und Verzeichnis in dem die Datensicherung abgelegt werden soll ( z.B. C:\Temp\ ) Dort klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen freien Bereich und wählen den Menüpunkt >>Einfügen<<

Eine Rückaktivierung der gesicherten Datenbank über Variante 3+4 erfolgt, in dem Sie zuerst die vorhandene Datenbank umbennen. Hierzu wechseln Sie, wie oben beschreiben, in das Datenbankverzeichnis ( z.B. C:\Magnosof\MT3200\) und wählen dort die Datenbank mit der rechten Maustaste an. Nun können Sie den Menüpunkt >>Umbennen<< aktivieren. In dem blau hinterlegten Dateinamen geben Sie z.B. MT32ttmmjj.MDB (tt=Tag,mm=Monat, jj=Jahr ) ein.
Anschließend wechseln Sie in das Verzeichnis, auf dem sich die Datensicherung befindet, markieren dort die gesicherte Datenbank mit der rechten Maustaste und wählen >>Kopieren<<. Wechseln Sie dann in das o.g. MagnoSoft Datenverzeichnis um dort mit der rechten Maustaste in einen freien Raum zu klicken und >>Einfügen<< zu aktivieren. Diese rückgesicherte Datenbank muß dann mit dem Programmkurznamen.MDB (z.B. MT32.MDB für MagnoTime , MP32.MDB für MagnoProjekt ) in dem Verzeichnis vorhanden sein ( notfalls wie zuvor beschrieben umbenenen ).
ACHTUNG: Berücksichtigen Sie, daß die Daten nur den Stand haben, der zu dem Zeitpunkt der Sicherung vorhanden war. Damit bei MagnoTime 32 auch die Sollarbeitszeit seit dem Sicherungsdatum neu berechnet wird, müssen Sie unter >>Datei - Grundeinstellungen - Abrechnungsvorgaben<< das Datum der letzten Zeitabrechnung auf das Sicherungsdatum der zurückübertragenen Datenbank verändern.
44 BDE-Station "klemmt" ( bei ausgeschaltetem PC)

Sie können an der BDE-Station/-mobil einen Lesevorgang durchführen ( z.B. die Zahlen werden angezeigt oder ein Beep ertönt)
Danach "passiert" nichts mehr für mehrere Minuten.
Für diesen Effekt ist die serielle Kommunikation verantwortlich. Mit den Standard-Parametern wird nach dem Lesevorgang von der BDE-Station versucht die Daten an den PC zu übermitteln. Wenn dabei ein Rücksignal vom PC kommt, geht das Programm davon aus, daß die Daten direkt verarbeitet wurden und speichert diese nicht ab. Wenn die serielle Karte jedoch bei abgeschaltetem PC oder nicht aktivierter Schnittstelle Daten zwischen dem Ein- und Ausgang durchschaltet, kann dieser Effekt auftreten.
Hierbei gibt es jetzt die Möglichkeit, die Schnittstellenkarte gegen eine Karte zu tauschen, die der Norm entspricht oder die BDE-Station/-mobil anzuweisen, keinen Direktversuch zu starten. Dies können Sie, in dem Sie das BDE-Control-Fenster nach unten ziehen, Maus auf die untere Fensterkante halten bis der Mauszeiger zum Pfeil wird und bei gedrückter linker Maustaste das Fenster vergrößen bis schleißsslich alle Schaltflächen gut sichtbar sind. Danach die Schaltfläche >>lade Magnobde.ini<< aktivieren.
Um die Parameter anzupassen geben Sie bitte das Passwort "Service" ein und ändern Sie hier unter

[BDE-Konfiguration]
18=0 > 0 = kein Direktversuch , 3 = mit Direktversuch

Anschließend speichern Sie die Datei und starten einen neuen Programmablauf.

Dieser Effekt kann ebenfalls auftreten, wenn die BDE-Station mit einer 5-Draht Verbindung ( incl. RTS + CTS ) mit dem PC verbunden ist, jedioch die Konfiguration nur auf 3-Draht eingestellt ist. In diesem Fall können Sie auch die Leitungen die in der BDE-Station an den Anschlüssen RTS und CTS sind aus der Klemme entfernen, gemeinsam verdrillen und isolieren. Danach ist dann eine Drahtbrücke zwischen der Klemme RTS und CTS ( an den Klemmen an denen zuvor das Kabel war ) zu erstellen.
45 MT32 Gleitzeit auszahlen

Sie möchten einem MA in einem Monat Gleitzeit auszahlen. Um Beträge auszahlen zu können, ist es erforderlich, dass bei dem MA im Personal-Info-Center (PIC) in den Stammdaten unter Monatsdaten im Feld Stundenlohn, bzw. Vergütungssatz pro Stunde ein Wert > 0 eingegeben wird. Wenn Sie keine Geldbeträge eingeben wollen, so setzen Sie diesen auf 1,- d.h., dass die Anzahl der auszuzahlenden Stunden als Wert ausgegeben werden.

Bei einmamliger Auszahlung, bzw. grundsätzlich bei der SE-Version, können Sie dann unter >>Personalverwaltung - Gleitzeitkorrektur - Gleitzeitauszahlen<< den auszuzahlenden Zeitraum festlegen. Dieser wird dann bei >>Monatsabschluss durchführen<< berücksichtigt.

Bei der Vollversion können Sie alternativ bestimmen, dass ein über eine Zeitgrenze hinausgehender Zeitraum automatisch vergütet wird. Hierzu muss, wie zuvor unter >>Monatsdaten<< ein Stundensatz eingegeben werden und unter >>Gleitzeitdaten<< die max- Pluszeitübernahme festgelegt werden ( Achtung Wert von 0 ist nicht möglich, da dieser als nicht zu berechnen gilt, kleinste Einheit ist 0,1 = 6 Minuten die bestehen bleiben ). Anschließend ist die Auswahlbox >>Plus Zeiten werden ausgezahlt<< zu aktivieren.

Danach wird jede Gleitzeit, die zum Monatswechsel den Grenzwert überschreitet mit dem Monatsabschluss ausgezahlt und im Ausgleichskonto gegengebucht.
46 Doppelzeit Kontrolle ändern

Sie möchten die Zeit verändern, in der zwei aufeinanderfolgende Stempelungen der gleichen Person und Richtung ignoriert werden. Um dies nachträglich erreichen zu können ( die Bedingung wird beim erstmaligem Aufrufen des Übernahmeprogramms abgefragt ) müssen Sie folgende Einträge in der MT32.PAR verändern. Die Datei erreichen Sie in MT32 unter >> Datei - Errordateien lesen - nicht Errordatein sondern Parameterdateien *.PAR auswählen um dann die MT32.PAR zu öffnen. Unter MT32-SE müssen Sie über >>Start - Ausführen - und Eingabe von Notepad C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ( bei normaler Installation ) die Datei öffnen.

Die hinter den folgendem Eintrag stehende Erläuterung ist nicht einzugeben !

[MT32Autoleser]
Doppelzeit=1 > = Wert in Minuten
47 Datenbank defekt 3343 Lost Focus.... Sie erhalten die Fehlermeldung die Datenbank LW.\Pfad\XXX.MDB ist defekt bzw. Currruptet or is not a Microsoft Database, oder Lost Focus ...... Hierbei ist die Datenbank für das Programm nicht mehr lesbar.

Dies kann passieren, wenn bei einem Datenzugriff der Rechner abgeschaltet wird, eine Netzwerkstörung vorliegt oder z.B. ein Spannungseinbruch im Stromnetz vorhanden war.

In diesem Fall notieren Sie sich bitte den Namen der Datenbank mit Laufwerk und Pfad. Anschließend benötigen Sie unsere Programm-CD.
Öffnen Sie diese mit dem Explorer ( Klick mit rechter Maustaste auf die Windows- Start-Schaltfläche und Auswahl von Explorer mit der linken Maustaste und wechseln in das Laufwerk in dem sich die CD befindet). Dort aktivieren Sie im rechten Fensterteil das Tools-Verzeichnis mit einem Doppelklick. Darin befindet sich das Programm MDBREP3235.Exe.

Hierauf machen Sie bitte einen Doppelklick. Nach der Sicherheitsabfrage der Datensicherung, die Sie zuvor erstellen müssen, betätigen Sie die Schaltfläche Reparaturversuch starten. Nun erscheint ein Dateiauswahlfenster, in dem Sie die in der Fehlermeldung aufgeführte Datenbank auswählen und die Schaltfläche Öffnen aktivieren. Danach wird der Reparaturlauf durchgeführt. Das Ergebnis wird zum Abschluss in einer Meldebox übermittelt.

Wir hoffen Sie hatten Glück !
48 Fehler bei Erfassungsdaten speichern
Unzulässiger Prozeduraufruf Sie haben in MagnoTime 32 Erfassungsdaten geändert oder angelegt und es erscheint beim Speichern eine Fehlermeldung Betätigen Sie bitte Abbrechen in der Auswahl.

Die Ursache dürfte in den erfassten bzw. korrigierten Daten liegen.

1. Es muß ein gültiges Erfassungsdatum und eine gültige Zeit im korrekten Format eingegeben worden sein.
2. In die Felder von Datum bis Datum dürfen nur dann Einträge erfolgen, wenn Sie über MagnoPhone oder PC-Terminal verfügen
3. Es muss eine Lesernummer aus dem PullDown Menü gewählt worden sein.
4. Es muss eine gültige Erfassungsart aus dem Menü gewählt worden sein.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, sollte keine Meldung mehr erscheinen.

Falls Sie zuvor einen Datensatz gelöscht hatten, könnte die Ursache noch darin begründet sein, dass Sie anschließend keinen neuen Datensatz aktiviert haben ( kein Pfeil am linken Rand ).

Sollte diese Meldung nicht nur in Einzelfällen, sondern bei jeder Änderung und Übernahme von Erfassungsdaten erfolgen, so fordern Sie bitte die Information Nr. 9 an.
49 BDE-Station/-mobil Karte nicht berechtigt

Sie verwenden eine BDE-Station / -mobil und eine Erfassung wird u.U. kurz mit dem Namen bestätigt und danach erfolgt die Meldung Karte ungültig. Dies ist eine korrekte Aussage, wenn Sie zur Zeiterfassung auch eine Zutrittskontrolle aktiviert haben und die Erfassungszeit ausserhalb der Berechtigungszeit liegt.

Falls Sie jedoch aktuell keine Zutrittskontrolle verwenden möchten, kann es sich um Altlasten ( Versuche, Endkontrolle o.ä. ) handeln. In diesem Fall müssen Sie einmal ALLE Daten ( incl. der Berechtigungstabelle ) in der Station löschen. Dies erfolgt günstigerweise direkt nach dem die Daten durch das BDE-Control-Programm übernommen worden sind. Falls die automatische Datenübernahme zu einer Zeit erfolgt, in der niemand anwesend ist, ist zuerst im BDE-Control-Programm ein neuer Programmablauf zu starten. Dies ist direkt über die gleichnamige Schaltfläche möglich. Falls diese nicht sichtbar ist ( nur BDE-Fenster "Rechner nicht abschalten" ) setzen Sie bitte die Maus auf den unteren Fensterrand und ziehen diesen bei gedrückter linker Maustaste nach unten, bis alle Schaltflächen und ein Textfenster sichtbar ist. Jetzt können Sie den Ablauf starten. Wenn alle Abläufe ausgeführt wurden ( in Infozeile steht das datum von Morgen ) sind nacheinander >DelDatoK<, >DelZei>oK< und >BDE-Station serielle kofigurieren< zu betätigen. Hierbei muss natürlich solange gewartet werden, bis jeder einzelne Lauf auch beendet wurde. Danach sollte keine berechtigungsabhängige Erfassung mehr erfolgen.

ACHTUNG: Es ist unbedingt VORHER die komplette Datenübernahme durchzuführen und es dürfen bis zum Abschluss keine Erfassungen erfolgen, da sonst Datenverluste eintreten !!!
50 fehlende Sollarbeitszeit an einigen Tagen

Im Zeitkonto und folgend bei dem Abrechnungsausdruck fehlt an einem oder mehreren aufeinanderfolgenden Tagen die Sollarbeitszeit.
Dies kann auftreten, wenn unter >>Datei-Grundeinstellungen-Abrechnungsvorgaben<< das Datum der letzten Abrechnung verändert wurde oder das Programm Zeitbere.EXE nicht ordnungsgemäß beendet wurde.
Die Sollarbeitszeit wird immer von dem Tag, der in den Grundeinstellungen als Datum der letzten Abrechnung eigetragen ist, bis zum aktuellen Datum errechnet. Um einen fehlenden Tag nachzutragen, ist es nur erforderlich unter >> Datei - Grundeinstellungen - Abrechnungsvorgaben << das Datum der letzten Abrechnung auf das Datum vor dem fehlenden Tag zurückzusetzen. Anschließend ist unter >>Personalverwaltung<< eine Zeit- und Vergütungsberechnung zu starten.

Danach sollte das Ergebnis korrekt sein.
51 Objekterstellung durch Active X Komponente
Objekterstellung durch Active X Komponente Sie haben eine neue Version des Programms bzw. das Programm neu installiert und zuvor Windows nicht heruntergefahren. Da Windows etliche "Werkzeuge" ( OCX, DLL usw. ) im Speicher hält, kann es u.U. auftreten, dass bei einem Update oder einer Installation diese Komponenten nicht auf gültige Versionsfolge geprüft werden können. Dies führt dazu, dass eine neu installierte Variante nicht registriert werden konnte oder die bisherige nicht aktualisiert wurde und somit u.U. nicht in der neuen Umgebung lauffähig ist.

Schließen Sie bitte alle Programme und beenden Windows. Nach dem Neustart von Windows installieren Sie zuerst die neue Programmversion ohne zuvor ein anderes Programm zu starten.

Danach wird alles einwandfrei arbeiten.
52 OCX nicht registriert

Bei der Installation oder dem Update konnte ein Control nicht registriert werden. Dies kann auftreten, wenn vor der Installation der Rechner nicht heruntergefahren und neu gestartet wurde. Sie können die Registrierung des Controls, in diesem Fall als Beispiel SSCALA32.OCX, nachträglich durchführen.

Legen Sie bitte unsere CD in das Laufwerk und wechseln im Explorer in das Unterververzeichnis \Tools\.
Machen Sie hierauf einen Doppelklick und im rechten Fenster erscheint u.a. OCXReg32.EXE.
Öffnen Sie das Programm mit einem Doppelklick. Im linken Fenster klicken Sie auf den Laufwerksbuchstaben [-C-] um danach [WINNT] oder [Windows], je nach Betriebssystem auszuwählen. Wechseln Sie dann in das Unterverzeichnis [system32] bei NT bzw. [system] bei Windows 95 mit einem Doppelklick. In dem rechten Fenster erscheinen dann alle OCX, wenn in der rechten oberen Zeile *.OCX steht oder alle DLL, wenn Sie die Filemask zur Registrierung einer DLL in *.DLL geändert haben. Wählen Sie dann in dem Fenster der Files das zu registrierende Control, in unserem Beispiel die SSCALA32.OCX, an, so das diese blau hinterlegt ist. Danach betätigen Sie die Schaltfläche >>Register<< und das Control wird registriert. Hierbei wird für einen kurzen Moment die Registrierung in der unteren Informationszeile angezeigt. Sollte mit dem Registrierungsversuch eine Fehler-Meldebox erscheinen, so setzen Sie sich bitte mit der Hotline in Verbindung.

Nach erfolgreicher Registrierung verlassen Sie das Zusatzprogramm über >>Exit<<.
53 nicht erklärbare Zeiten unter sons. Zeit

In der Zeitabrechnung werden in der Tagesspalte "sons. Zeit" Werte aufgeführt, die Ihnen nicht erklärlich sind. Bei normaler Konfiguration werden alle Ergebnisse der Vergütungs- und Bewertungsberechnung Nr." 1 = Arbeitszeit Gesamt" in der Spalte Arbeit aufgeführt.
Alle weiteren Vergütungen und Bewertungen des Tages werden in der Spalte sons.Zeit addiert. Dies können z.B. Zulagen, Urlaubs- oder Feiertagsvergütung o.ä. sein. Um zu prüfen, woher der Eintrag stammt, gehen Sie bitte in das Personal-Info-Center, in die Stammdaten des entsprechenden Mitarbeiters/in und dort ins Zeitkonto. Hier suchen Sie das Datum an dem der "unerklärliche" Eintrag ist und gehen für jeden Eintrag des Tages den Buchungstext durch. Hierunter finden Sie z.B. Kern-Sollzeit, Anwesend,...., VG Arbeitszeit Gesamt und auch den Eintrag, der in der Spalte Z-Haben oder Z-Soll den Zeitwert anzeigt, der für Sie bisher nicht erklärlich war.

Wenn Ihnen der Buchungstext dieser Zeile noch nicht weiterhilft, so entnehemn Sie der Spalte "VM" die Nummer des Vergütungs- und Bewertungsmodell das dieser Berechnung zugrunde liegt. Danach können Sie dann unter >>Modelle - Vergütungs- und Bewertungsmodelle << die Anzeige der Berechnungsgrundlage durch einen Doppelklick auf die Spalte, die der Nummer entspricht, aktivieren.
54 softwaregesteuerte Richtungskennung

Sie verfügen über einen Online-Leser der über das MT32Autoleser-Programm verbunden ist und möchten die softwaregesteuerte Beginn-/Ende-Erkennung EIN- bzw. AUSschalten Hierzu befindet sich z.B. für das MT32Autoleser-Programm in der MT32. INI ( zu öffnen über die Windows-Schaltfläche >>Start - Ausführen - Eingabe von MT32.INI << ) folgender Eintrag :

[MT32Autoleser]
immerTogglen=

Wenn der Wert 'immerTogglen' auf -1 gesetzt ist wird das Autoleser-Programm die Richtungskennung softwaregesteuert durchführen. Hierbei haben der früheste Beginn des Arbeitzeitmodells und die Türöffnerzeit im Personal-Info-Center - Tagesdaten Einfluss auf die ordnungsgemäße Zuordnung des Arbeitsbeginns.

Wenn der Eintrag immerTogglen auf 0 gesetzt wird, erfolgt die Richtungskennung ausschließlich durch die Zugrichtung der Karte im Lesegerät.

ACHTUNG: Hierbei erfolgt für Lesegeräte ohne Funktionstasten keine Buchung von Pausen !
55 fehlende Tage bei einzelnen Mitarbeitern

Bei dem Ausdruck der Abrechnung bzw. im Zeitkonto werden nicht alle Tage ( z.B Sa. So. wenn aktiviert ) ausgegeben. Dies erfolgt zwar bei den meisten MA aber bei einzelnen nicht. Die Ursache liegt in fehlenden oder falschen Stammdaten.

Prüfen Sie bitte bei dem/der Mitarbeiter/in im Personal-Info-Center unter persönlich das "gültig ab Datum", das "Auscheidedatum" und ob die Markierung zum Löschen gesetzt ist. Das "gültig ab Datum" muss in der Vergangenheit liegen, das "Ausscheidedatum" muß leer sein oder in der Zukunft liegen und der Personalstammsatz-Satz darf nicht zum Löschen gekennzeichnet sein.

Wenn diese Bedingungen korrekt sind, erfolgt eine Berechnung und Ausgabe der Tage.

Um nach Änderung eine rückwirkende Berechnung der Sollzeiten und Tageseinträge zu erreichen, ist unter >> Datei - Grundeinstellungen - Abrechnungsvorgaben << das Datum der letzten Abrechnung auf den Tag vor den fehlenden Tageseinträgen zu setzen.

Mit der nächsten Zeitberechnung erfolgt danach die Neubesetzung.
56 Umstellung von SE auf MT32 Vollversion

Sie habern bisher die SE-Version eingesetzt und möchten auf die Vollversion wechseln. Der Umstieg von MagnoTime 32 SE (Small-Edition) auf MagnoTime Vollversion erfolgt ohne Probleme.

Prüfen Sie bittte zuerst in der SE-Version, ob Sie einen Sondertag mit der Nummer 11 angelegt haben. Falls ja, so ist dieser auf eine höhere Nummer zu ändern, wenn es sich nicht um einen 1/2 Urlaubstag handelt. Als Sondertag 11 ist zwingend der halbe Urlaubstag vorzugeben und die entsprechende Vergütung und Bewertung für diesen Sondertag muß für den 1/2 Urlaubstag angelegt sein.

Danach können Sie die Vollversion über das Setup-Programm, auf der CD im Unterverzeichnis \MT32xxxx\Setup.exe, starten. Hierbei wird die bereits angelegte Struktur der SE-Version übernommen und in die vorhandenen Verzeichnisse installiert.
Beim erstmaligem Programmaufruf muß dann dem Kontroll- und Updatelauf zugestimmt werden. Wenn Sie gefragt werden, ob Liste, Reports usw. in die Zielverzeichnisse kopiert werden sollen, so können Sie dies durchführen lassen, sofern Sie keine vorhandenen Listen Ihren Belangen angepasst haben. Falls doch, so sichern Sie zuerst die geänderten Listen.

Anschließend steht Ihnen die neue Programmversion zur Verfügung.

Falls Sie die Vollversion auf einem anderen Rechner installiert haben und die Datenbank der SE-Version von dem Rechner der SE-Version über das Netzwerk auf den Rechner der Vollversion übernehmen möchten, so sichern Sie zuerst die generierte Datenbank MT32.MDB (normalerweise im Verzeichnis C:\Magnosof\MT3200\MT32.MDB ) des Rechners der Vollversion und in dem gleichen Verzeichnis, nur auf dem Rechner der SE-Version, die bisherige Datenbank.
Danach wechseln Sie im Explorer des Zielrechners über das Netzwerk auf den Rechner, auf dem sich die Datenbank der SE-Version befindet. Dort wechseln Sie in das Verzeichnis der Datenbank (normalerweise im Verzeichnis C:\Magnosof\MT3200\).
Darim befindet sich Ihre Anwenderdatenbank ( MT32.MDB ) .Diese wird in der Detailsanzeige des Explorer als MT32.MDB oder in anderen Anzeigeformaten als MT32 Microsoft-Access-Datenbank ( Schlüssel als Symbol ) dargestellt. Klicken Sie hierauf mit der rechten Maustaste und wählen aus dem Menü >>Kopieren<< . Anschließend wechseln Sie im Explorer in dem linken Fenster zurück auf den Zielrechner und dort in das Laufwerk und Verzeichnis in dem die Datenbank verfügbar sein muß (normalerweise im Verzeichnis C:\Magnosof\MT3200\MT32.MDB ). Dort klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen freien Bereich und wählen den Menüpunkt >>Einfügen<<. Danach wird direkt die Datenbank kopiert. Wenn Sie zuvor die Sicherungskopie erstellt haben, können Sie das überschreiben bestätigen.

Anschließend steht Ihnen mit der Vollversion die Datenbank der SE-Version zur Verfügung. Damit Sie auch in der "alten" Datenbank über die neuen Felder verfügen, ist es erforderlich noch unter >> Datei - Datenbankverwaltung den Menüpunkt >> Felder prüfen << zu starten.

Nun verfügen Sie über ein neues lauffähiges System mit Ihren bisherigen Daten.
57 Bei Projektausdruck keine Aufgaben

Sie möchten mit MagnoProjekt unter Projekte einen Ausdruck des Arbeitsablaufs mit Barcode erstellen und erhalten nur einen Ausdruck mit Projekt-Beginn / -Ende jedoch keine zugehörigen Profilaufgaben. Die möglichen Ursachen sind:

1. Sie haben dem Projekt kein Profil zugewiesen bzw. in dem zugewiesenen Projekt sind keine Aufgaben enthalten.

2. Sie haben die Schaltfläche Druck mit /ohne Zeit aus der Tabellenansicht aktiviert und dabei keine Tabelleneinträge zum Gruppen-Ausdruck markiert ( blau hinterlegt ).

3. Sie arbeiten nicht unter Windows NT und es ist auf Ihrem Rechner eine andere Version des Crystel ( Seagate ) Report-Generator installiert / gewesen. Der Stand 3.2000 von uns ausgelieferte Version des Crystel-Reports ist Ver. 6. Da besagte Report-Komponente bisher in den bei uns zum Einsatz gekommenen Versionswechseln immer Probleme hervorgerufen hat und unser Anforderungsprofil mit der Version 6 erfüllt wird, haben wir bisher keine Veranlassung auf neuere Version umzustellen. Leider mußten wir von einem Kunden erfahren, dass die Version 7 ebenfalls nicht abwärtskompatibel ist und somit eine installierte Version 7 diese Problematik verursacht. Um dies in Ihrem Umfeld als Ursache zu testen, können Sie im Windows\System-Verzeichnis die CRPE32.DLL auf einem anderen Laufwerk sichern und danach aus dem System-Verzeichnis löschen ( incl. aus dem Papierkorb ). Wenn Sie danach nochmals MagnoProjekt 32 über das Setup-Programm installieren, sollte anschließend die von uns zur Auslieferung gebrachte Version der CRPE32.DLL im Windows\System-Verzeichnis sein. Damit sollte eine einwandfreie Funktion unserer Ausdrucke gegeben sein. In wie weit dann andere Programme nicht mehr über den vollen Funktionsumfang der Reportausgabe verfügen, können wir z.Zt. nicht sagen Der betroffene Kunde hat sich direkt entschieden diese Version weiterhin einzusetzen und wir in unseren Umgebungen dies bisher noch nicht reproduzieren konnten.

Als weitere Information sei mitgeteilt, dass dieses Phänomen nicht unter Windows NT aufzutreten scheint.

58 3 Könige, Rosenmontag, Heiligabend 50%Feiertag

In Ihrem Bundesland bzw. Unternehmen werden für bestimmte Feiertage 50% der Sollzeit vergütet und der Rest geht zu Lasten des MA. Der Feiertag muss in der Liste der Feiertage angelegt sein und es muss unter >Ersetzt % der Sollminuten < = 50 stehen.
Da das Standard- Bewertungs- / Vergütungsmodell für ALLE Feiertage mit 100 % angelegt ist, erfolgt ohne weiteren Eingriff auch für die Feiertage mit 50% der Sollzeit eine 100% Bewertung. Theoretisch könnte man dieses Modell für jeden einzelnen Feiertag kopieren, darin dann unter >>gilt für Tag<< jeweils den einzelnen Feiertag anwählen, und dessen prozentuale Bewertung festlegen.
Bei der hohen Anzahl der deutschen Feiertage ist dies jedoch nicht der effektive Weg.

Deshalb ist es schneller, den Tag bzw. die Tage die 50% der Sollzeit ersetzen zu 50% von der 100% Bewertung zurück zu buchen.
Hierzu gehen Sie unter >> Modelle - Vergütungs- und Bewertungsmodelle <<in Einzelansicht und legen dort mit NEU eine neue Vergütung an. Bei dem angenommenen 50 % Rosenmontag legen Sie als Bezeichnung "SVG Rosenmontag -50%" als Bezeichnung an, wählen dann

gilt für Personenkreis - alle Mitarbeiter
wird vergütet für Zeiten an Tag - an Feiertag - Auswahl Rosenmontag
wird vergütet für Zeitraum - für vorgegeben Sollarbeitszeit
Vergütungssätze - Zeitwert in % der Sollminuten - Eingabe von "-50" in das Wertefeld
Verbuchung erfolgt auf - Buchen auf Zeitkonto

Hierdurch wird der Feiertag weiterhin als einer von "Alle Feiertage" mit 100% bewertet, jedoch über die neu erstellte Vergütung/Bewertung werden wieder 50% zurückgeholt. Somit ist das gewünschte Ergebnis verfügbar.
Falls Sie diesen Eintrag nachträglich generieren, so ist es erforderlich, dass Sie eine rückwirkende Neuberechnung ( siehe separate Info ) durchführen müssen.

Der verbleibende 1/2 Tag wird bei Gleitzeitmitarbeitern über das Konto ausgeglichen oder Sie legen z.B. noch ein Vergütungs- / Bewertungsmodell an, in dem die fehlende Zeit zur Sollzeit mit -100 % des Zeitwertes der Minuten von Ausgleichskonto zurückgeholt wird.


59 Bildaufbau bzw. Datenzugriff ist extrem langsam

Sie setzen MagnoTime 32 o.ä. ein und der Bildschirmaufbau bzw. die Änderungsfreigabe des Personal-Info-Centers erfolgt extrem langsam. Nach Aussage eines Kunden dauerte im Personal-Info-Center die Zeit bis nach Betätigen der Ändern-Schaltfläche eine Eingabe möglich war bis zu 3 Minuten. ( Datenbank auf Novell-Server, Hardware P133, 32 MB Ram, 10 Mb Netzwerk ).
Obwohl dies bekannterweise ein unterdimensionierter Rechner für diesen Einsatz ist, hat der Kunde Ursachenforschung betrieben. Hierbei wurde festgestellt, dass ein aktiver Virenscanner rund 80% der Systemleistung bei dem Datenaufbau verschlungen hat.

Nachdem der Virenscanner abgeschaltet wurde, war die Freigabezeit ca. 6 Sek. und damit in einem für diese Rechnerkonfiguration verständlichen Zeitraum.

Wir möchten nicht empfehlen einen Virenscanner abzuschalten, aber Sie bitten bei der Beurteilung des Hardwarebedarfs auch diese Sicherheitskriterien zu berücksichtigen.

Dank dem Kunden für die aktive Unterstützung !
60 Unileser unzulässiger Prozeduraufruf 5 Unzulässiger Prozeduraufruf unzulässiges Argument Wenn während des normalerweise nächtlichen Programmaufrufs das Unileser Programm mit der Fehlermeldung **unzulässiger Prozeduraufruf oder unzulässiges Argumen** t stehen bleibt, ist ein Eintrag in der Unileser.INI falsch bzw. ein Programm wurde gelöscht oder verschoben. Im Bereich der Zeilennummer 51620 werden vom Unileser-Programm zur festgelegten Zeit die Abrechnungsprogramme Zeitbere.EXE, Vergbere.EXE und u.U. auch Monabre.EXE gestartet. Deren Programmposition ist in der Unileser.INI unter

[ZeitParameter]
Programmablauf#1=C:\Programme\MagnoSoft\MagnoTime 32\Zeitbere.exe d:\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB|Select * from Personalstammdaten
Programmablauf#2=C:\Programme\MagnoSoft\MagnoTime 32\Vergbere.exe d:\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB|Select * from Personalstammdaten

festgelegt.

Hierbei muss sowohl der Programmaufruf ( C:\Programme\MagnoSoft\MagnoTime 32\Zeitbere.exe )
als auch die Datenbankposition ( d:\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB ) den tatsächlichen Bedingungen entsprechen.

Wenn diese Parameter korrekt vorgegeben werden, wird diese Fehlermeldung nicht mehr erscheinen.

Eine weitere Möglichkeit für diese Meldung wäre, dass für die im Programmaufruf eingebundenen Rechnernamen die Zugriffsberechtigungen verändert worden sind bzw. an Rechner des Unileser-Programms ein anderer Anwender mit geringeren Berechtigungen angemeldet wurde.
Diese müssen selbstverständlich für den JEWEILS ANGEMELDETEN BENUTZER des Rechner, auf dem das Unileser-Programm aktiv ist, so angelegt sein, dass ein Schreiben, Lesen, Anlegen und Löschen in den betroffenen Verzeichnissen gestattet ist.
61 ändern der Funktionstasten PAD bei Online-Lesern

Sie möchten die Tasten der Online-Lesestation mit neuen oder geänderten Funktionen belegen. Hierzu befindet sich z.B. für das MT32Autoleser-Programm in der MT32. INI ( zu öffnen über die Windows-Schaltfläche >>Start - Ausführen - Eingabe von MT32.INI << ) folgender Eintrag:

[MT32Autoleser]
rechteTasteText=ohneTasten *
mitTüröffner=-1
TüröffnerZeit=2
MCinduktiv=0
MCPort1=2
ohneAbrechnung=0

oder weiteres Beispiel

mitTüröffner=-1
TüröffnerZeit=2
MCinduktiv=0
MCPort1=2
ohneAbrechnung=0
ImmerTogglen=0
linkeTasteNr=11
linkeTasteText=Pause *
mittlereTasteNr=15 *
mittlereTasteText=Arztbesuch *
rechteTasteNr=21 *
rechteTasteText=Dienstgang *

Die hier aufgeführten Angaben können je nach bisheriger Konfiguration anders lauten. Wenn Sie eine Neu- / Erstbelegung der Tasten durchführen möchten, so können Sie die Zeilen der Einträge ( * alle mit dem Begriff Taste) linkeTasteText, rechteTasteText..., linkeTasteNr .... aus dem Haupteintrag löschen. Nachdem Sie dann die INI-Datei gespeichert und beendet haben, starten Sie das Autoleser-Programm neu und es erfolgt eine Abfrage der Tastenbelegung.
62 Rest des Tages Krank, Berufsschule o.ä.

Ein MA kommt zur Arbeit geht nach kurzer Zeit zum Arzt und wird krankgeschrieben. Oder ein Berufsschüler hat nur wenige Stunden Schule und kommt danach zur Arbeit. Diese Teiltage müssen selbstverständlich korrekt verbucht werden. Legen Sie hierzu unter >> Stammdaten , Sondertage << einen neuen Sondertag Rest des Tages Krank ( oder Berufsschule ) an. Bei der Anlage geben Sie unter "Ersetzt % der Sollarbeitszeit " = 0 ein. Anschießend werden Sie aufgefordert ein Vergütungs- / Bewertungsmodell anzulegen. Dies bestätigen Sie und legen folgendes Modell an:

Bezeichnung : SVG Rest des Tages Krank
gilt für Personenkreis - alle Mitarbeiter
wird vergütet für Zeiten an Tag - an Sondertag - Auswahl = Rest des Tages Krank ( oder Berufsschule )
wird vergütet für Zeitraum - für fehlende Zeit zur Sollarbeitszeit
Vergütungssätze - Zeitwert in % der Minuten - Eingabe von "100" in das Wertefeld
Verbuchung erfolgt auf - Buchen auf Zeitkonto
Bei Krank kann noch angewählt werden:
Kopie in Statistik Kranktage ( hier wird dann der anteilge Kranktag verbucht )


Hierdurch wird die Differenz zwischen der abgerechneten Anwesenheitszeit und der Sollzeit des Tages als Krank bzw. Berufsschule vergütet.

Falls Sie diesen Eintrag nachträglich generieren, so ist es erforderlich, dass Sie eine rückwirkende Neuberechnung ( siehe separate Info ) durchführen müssen.
63 BDE Gerät zeitgt alten Zeitstatus an

An der BDE-Station/ -mobil wird unverändert über mehrere Tage der gleiche Zeit- und Urlaubsstatus angezeigt. Dies kann mehrere Ursachen haben:

1. Es wird seitdem keine Abrechnung für MT32 mehr durchgeführt. Dies können Sie in MagnoTime 32 unter >>Datei - Grundeinstellungen - Abrechnungsvorgaben << Datum der letzen Abrechnung prüfen. Dieses Datum sollte immer dem aktuellen Datum entsprechen. Falls dies in der Zukunft liegt, so könnte eine Abrechnung zu einer Zeit erfolgt sein, zu der das Rechnerdatum verstellt war. Sollte dieses Datum mehrere Tage in der Vergangenheit liegen, so kann ein Fehler in der Konfiguration ( siehe folgend Magnobde.INI ) vorliegen oder eines der Abrechnungsprogramme bei der letzen Abrechnung nicht ordnungsgemäß beendet worden sein. Letzteres läßt sich prüfen, in dem manuell nacheinander in MagnoTime 32 unter Personalverwaltung die Aufrufe für Zeitberechnung starten, Vergütungsberechnung starten und Monatsabschluss durchführen aufgerufen werden.

2. Die Konfiguration der Magnobde.INI wurde neu erstellt bzw. geändert und dabei wurde die Anzeige von Zeit- und Urlaubsstatus abgeschaltet. Da von der vorherigen Konfiguration noch Daten vorhanden waren, werden diese jetzt immer angezeigt. Hierbei muß die Datei C:\Windows\Magnobde.INI umbenannt werden, damit bei dem nächsten Aufruf des BDE-Control-Programms der Installationsassistent erneut gestartet wird. Hier sind dann die Fragen entsprechend zu beantworten.

3. Falls Sie keine Zeitanzeige auf der Station mehr haben möchten, jedoch noch der alte Zeitstatus angezeigt wird, gehen Sie bitte wie folgt vor:
In diesem Fall müssen Sie einmal ALLE Daten ( incl. der Berechtigungstabelle ) in der Station löschen. Dies erfolgt günstigerweise direkt nach dem die Daten durch das BDE-Control-Programm übernommen worden sind. Falls die automatische Datenübernahme zu einer Zeit erfolgt, in der niemand anwesend ist, ist zuerst im BDE-Control-Programm ein neuer Programmablauf zu starten. Dies ist direkt über die gleichnamige Schaltfläche möglich. Falls diese nicht sichtbar ist ( nur BDE-Fenster "Rechner nicht abschalten" ) setzen Sie bitte die Maus auf den unteren Fensterrand und ziehen diesen bei gedrückter linker Maustaste nach unten, bis alle Schaltflächen und ein Textfenster sichtbar ist. Jetzt können Sie den Ablauf starten. Wenn alle Abläufe ausgeführt wurden ( in Infozeile steht das datum von Morgen ) sind nacheinander >DelDatoK<, >DelZei>oK< und >BDE-Station serielle kofigurieren< zu betätigen. Hierbei muss natürlich solange gewartet werden, bis jeder einzelne Lauf auch beendet wurde. Danach sollte keine Anzeige alter Zeitdaten mehr erfolgen.

ACHTUNG: Es ist unbedingt VORHER die komplette Datenübernahme durchzuführen und es dürfen bis zum Abschluss keine Erfassungen erfolgen, da sonst Datenverluste eintreten !
64 Keine Pausenzeiten vom BDE-Gerät

Bei der Zeiterfassung über die BDE-Station / -mobil können bei Bedarf die Zeiten für Pausen, Dienstgänge usw. erfasst werden. Hierzu müssen bei der Konfigurationsabfrage durch den Installationsassistenten die Fragen, ob die MA über die Taste C die Pausenzeiten ... erfasst werden sollen, bejaht werden. Falls dies im nachhinein aktiviert werden soll gehen Sie bitte wie folgt vor :

ACHTUNG...NUR WENN DIE BISHERIGE KONFIGURATION ÜBER UNSEREN ASSISTENTEN ERSTELLT WORDEN IST:

Schließen Sie das BDE-Control-Programm.

Wechseln Sie im Windows-Explorer in das Windows-Verzeichnis ( Winnt unter Windows NT ). Dort finden Sie die Datei Magnobde.Ini. Diese klicken Sie mit der rechten Maustaste an und wählen den Punkt umbenennen. Verändern Sie den Dateinamen in Magnobde.Org.
Danach starten Sie das BDE-Control-Programm erneut und der Installationsassistent führt Sie durch die Konfiguration. Hierbei sollten Sie wissen, ob Sie eine BDE-Station Typ PROX oder ein BDE-mobil Typ TRAX einsetzten und an welcher seriellen Schnittstelle ( Port ) das Gerät angeschlossen ist. Hier beantworten Sie dann die entsprechenden Fragen und bestätigen, dass über die Taste C die Pausenzeiten erfasst werden sollen. Falls gewünscht, kann z.B. auch über die Taste D der Dienstgang erfasst werden.

Nach der Konfiguration betätigen Sie die Schaltfläche BDE .. seriell konfigurieren und lassen dabei auch die Daten in die Station übertragen.

Zur Erfassung z.B. einer Pause ist dann, bevor der Lesevorgang durchgeführt wird, die Taste C zu betätigen und die Auswahl Pause zu betätigen. Danach ist dann die Karte / der Chip in die entsprechende Beginn- oder Endeerfassungsrichtung zu betätigen.
65 Im Netzwerk neuere Programmversion

Die MagnoSoft-Programme verwalten eine Versionkontrolle der einzelnen Programmme. Falls Sie an einem Rechner im Netzwerk eine neuere Version des Programms installiert haben, werden die "Alt-Programme" auf den anderen Rechnern melden, dass eine neue Programm-Version im Netz vorhanden ist und Sie auch diesen Rechner aktualisieren müssen. Installieren Sie auch auf diesem Rechner das Programm über das Setup-Programm der CD. Damit werden alle Komponenten auf den gleichen Stand gebracht und es ist die entsprechende Datensicherheit gewährleistet. Die eigentlichen Programme nur von dem einem auf den anderen Rechner zu kopieren ist deshalb nicht sinnvoll, weil mit einem Update u.U. auch weitere Komponenten die von Windwos registriert werden müssen installiert werden.
Sollte diese Meldung erscheinen obwohl auf allen Rechnern die neueste Version installiert ist, ist ein falscher Versionseintrag gespeichert. Dies kann wie folgt korrigiert werden:

Öffnen Sie mit Notepad ( nicht mit Winword o.ä. Textprogrammen ) die Parameterdatei. Diese befindet sich im Verzeichnis der Datenbank ( normalerweise z.B. für MagnoTime 32 unter C:\Magnosof\Mt3200\Mt32.PAR, MagnoProjekt 32 unter C:\Magnosof\MP3200\MP32.PAR ). Dies erreichen Sie über die Windows Startschaltfläche - Ausführen - Eingabe von ( Beispiel )
Notepad C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR
Danach öffnet sich der Texteditor mit der Parameterdatei. Dort wählen Sie über Suchen - Suchen - Eingabe von "ProgrammVersion" ohne Anführungszeichen und betätigen der Schaltfläche Weitersuchen. Es wird z.B. folgender Haupteintrag gefunden:

[ProgrammVersion]
mt32=2.403
Monatsab=2.31
Zeitbere=2.301
Vergbere=2.302

Diese Einträge unter dem Hauptpunkt löschen Sie bitte und speichern danach die Parameterdatei ab. Mit dem nächsten Programmaufruf wird nun die aktuelle Programmversion gespeichert und die Meldung wird nicht mehr auftreten.
66 keine Zeitberechnung eines Sondertages

Sie haben einen neuen Sondertag angelegt, diesem einem MA zugewiesen, jedoch dessen Berechnung erscheint nicht auf der Abrechnung. Dies kann mehrere Ursachen haben:

1. Für diesen Sondertag ist kein Vergütungs- / Bewertungsmodell angelegt. Gehen Sie hierzu unter >>Modelle - Vergütungsmodelle<< und prüfen ob für diesen Tag ein Modell angelegt ist bzw. legen dies gegebenenfalls an.

2. Unter >>Datei - Verarbeitungsparameter<< ist für dies neu angelegte Modell kein Haken in der Spalte ZA.

3. Prüfen Sie im Zeitkonto des entsprechenden MA ob an dem Tag für den der Sondertag eingetragen wurde, dieser auch vorhanden ist. Falls ja scrollen Sie nach rechts und prüfen dort, ob unter ZA und VA bereits ein Haken ist.
Falls nein, lassen Sie eine Zeit- und Vergütungsberechnung laufen.
Falls ja, tragen Sie den Sondertag nochmals ein und lassen danach eine Berechnung durchführen.
67 Zum Personalbüro Erfassungsfehler an/abschalten

Sie verwenden MagnoTime 32 / SE und möchten die u.U. auftrende Meldung zum Personalbüro Erfassungsfehler im Display der Lesestation ausschalten. In MagnoTime 32 können Sie dies direkt unter >>Datei - Grundeinstellungen - Abrechnungsvorgaben<<, in dem Sie den Punkt "über falsche Erfassungen im Display informieren" abhaken.

Unter MT32-SE müssen Sie über >Start - Ausführen - und Eingabe von Notepad C:\Magnosof\MT3200\MT32.PAR ( bei normaler Installation ) die Parameter-Datei öffnen.
Hier suchen Sie folgenden Eintrag:

Die hinter dem folgenden Eintrag stehende Erläuterung ist nicht einzugeben !

[Grundeinstellungen]
ErfassungsfehlerInfo= 0 0 = AUS , -1 = EIN
68 Bei Aufruf der Anmeldemaske ungültiger Prozedur..
ungültiger Prozeduraufruf Sie starten ein MagnoSoft-Programm über ein Icon auf dem Bildschirm und es erscheint die Fehlermeldung ungültiger Prozeduraufruf oder ungültiges Argument.
Eine mögliche Ursache könnte sein, daß mit aktivieren des Icons auch die Startparameter mit übergeben werden, um die Eingabe von Mandant, Anmeldename und Passwort automatisch durchführen zu lassen.

Entweder sind diese nicht korrekt eingetragen ( siehe Datei Startpar.TXT auf der Programm-CD ) oder das aufgerufene Programm ist eine DEMO- oder BETA-Version oder wurde noch nicht registriert.
69 erstmaliger Aufruf des Autolesers
Typen unverträglich Sie haben MagnoTime 32 neu installiert und erhalten bei Start des Autoleser-Programms die Meldung Typen unverträglich.
Beenden Sie die Meldungsbox und rufen MagnoTime 32 auf.
Darin starten Sie unter >>Personalverwaltung - Monatsabrechnung starten<<.

Anschließend können Sie den Autoleser aufrufen und die Meldung dürfte nicht mehr auftreten.
70 Die Selektion hat keinen Eintrag ergeben

Sie haben Personaldaten in MagnoTime 32 angelegt, Zeitdaten erfasst, berechnet und möchten jetzt einen Abrechnungsausdruck erstellen. Nach der Selektionsauswahl erscheint die Meldung, dass die Selektion keinen Eintrag ergeben hat. Hierfür können verschiedene Bedingungen die Ursache sein :

1. Prüfen Sie, ob im Zeitkonto für den ausgewählten MA in dem ausgewählten Zeitraum überhaupt Einträge vorhanden sind.
2. Falls ja, ob hierbei auch das Druckkennzeichen 1001 ( Dkz ) für VG Arbeitszeit gesamt vorhanden ist.
3. Falls Nein, ob überhaupt eine Vergütungsberechnung durchgeführt worden ist.
4 Wenn ja, ob im Personal-Info-Center unter dem MA unter persönlich **das gültig ab Datum** in der Vergangenheit liegt, das **Ausscheidedatum** wenn überhaupt vorhanden in der Zukunft liegt und das Feld **zu Löschen gekennzeichnet** nicht aktiviert ist.

In einem dieser Punkte werden Sie die Erklärung für die leere Selektionsbedingung finden.

71 Wechsel der Personalnummer

Sie haben in MagnoTime 32 Daten angelegt und stellen fest, dass die Personalnummern nicht korrekt sind.
Die Personalnummer ist innerhalb der gesamte Zeitverwaltung der Kernschlüssel und wird deswegen direkt nach Anlage gesperrt.
Um nachträglich eine Personalnummer zu ändern, muss dies in allen Tabellen und Datensätzen erfolgen, die in der Datenbank zu dieser Person gehören. Für den absoluten Notfall haben wir unter >>Datei - Datenbankverwaltung << den Punkt **Personalnummer ändern** eingefügt.
Um diesen Schritt nutzen zu können, müssen alle Daten aus evtl. Offlinelesegeräten übernommen sein und alle Programme ( MT32Autoleser, BDE-Control, Unileser, MagnoPhone, Anwesenheitstableau usw. ) die auf die Datenbank zugreifen beendet sein.
Danach ist eine Liste mit den alten und zukünftigen Personalnummern zu erstellen. Folgend muss geprüft werden, ob die neu zu vergebenden Personalnummern bereits von anderen MA belegt sind. Falls ja, so sind die Personen, die bereits eine Personalnummer belegen, erst über eine Dummynummer in einen freien Personalnummerbereich zu verschieben um denen dann in einem zweiten Lauf die endgültige Personalnummer zuzuweisen.

Beispiel :

MA 1 mit Nr 12345 soll Nr 54321 erhalten. Allerdings hat MA 2 bereits 54321 und soll nun die Nr. 12345 erhalten. Hierbei erhält MA 2 zuerst 56789, dann MA 1 die Nr. 54321 und danach MA 2 die Nr. 12345.
Wenn über diese Logik verhindert wird, dass versucht wird, einem MA eine Nummer zugewiesen bekommt, die bereits durch einen anderen MA belegt ist, kann im Dialog Personalnummer für Personalnummer geändert werden.

Erst nachdem alle Änderungen durchgeführt sind, dürfen die Kommunikatiosnprogramme wieder gestartet werden !
72 Schreiben in INI-Datei nicht möglich

Das MagnoSoft-Programm ist bereits einige Zeit erfolgreich im Einsatz und jetzt erscheint die Meldung Schreiben in INI-Datei nicht möglich Dies kann verschiedene Ursachen haben:
1. Die Datenbank liegt auf einem Server und es besteht keine Netzwerkverbindung zu diesem. Prüfen Sie hierbei die Netzverbindung und führen danach in dem Programm die Verbindung erneut aus.
2. Sie arbeiten in einem Netzwerk und das Programm ist unter einem anderen Anmeldenamen auf Ihrem Rechner installiert und bisher betrieben worden. In diesem Fall dürften Ihre Anwendungsrechte für den Server nicht ausreichend. Sie müssen auf dem Server für das gesamte Laufwerk\Magnosof\*.* -Verzeichnis und dessen Unterverzeichnisse die Rechte besitzen Dateien anzulegen, zu ändern, zu löschen und zu erstellen. Prüfen Sie diese Sicherheitsfunktion und passen sie entsprechend an.
3. Sie arbeiten in einem Netzwerk und es gab vor kurzem ein Serverproblem. Hierbei könnte es sein, dass die Parameterdatei oder die Datenbank (z.B. Laufwerk\Magnosof\MT3200\ MT32.PAR oder-.MDB für MagnoTime 32) noch gesperrt ist ( vorrangig bei Novell-Servern kann dieser Fehler auftreten) . Gehen Sie hierzu an den Server und prüfen z.B. unter Novell ob für die Datei noch ein Lock vorhanden ist. Falls ja, trennen Sie die nochj offene Verbindung und löschen somit die Lock-Funktion.
73 Kein aktualisierter Urlaubsstand auf Abrechnung

Sie haben in MagnoTime eine Monatsabrechnung gedruckt und das Ergebnis des verbleibenden Resturlaubs auf der Abrechnung ist nicht mit dem aktuellen Stand der Urlaubstagestatistik identisch. Je nach Rechnerumgebung und installierten Datenzugriffcontrols wird ein s.g. SQL-Befehl zur Summenbildung nicht ordnungsgemäß ausgeführt, wenn nicht alle Felder der zugrundeliegenden Tabelle in einem fixen Zustand sind.
Dies wird durch den Prüflauf der Felder während des Monatsabschlusses ( >> Personalverwaltung Monatsabschluss starten<< ) sichergestellt.
Damit hierfür nicht jedesmal die gesamte Datenbank bearbeitet werden muss, erfolgt die Folgeprüfung nur ab dem Datum des letzten Monatsabschlusses - 3 Tage

Falls Sie jedoch diese Funktion erst durch ein Update als Funktion verfügbar haben oder Sie eine ältere Datensicherung zurückgespielt haben, kann es sein, dass noch nicht alle Felder auf ein festes Format festgelegt wurden.
Um dies zu erreichen, wechseln Sie in MagnoTime 32 unter >> Datei - Errordateien lesen - nicht Errordatein *.txt sondern Parameterdatei *.PAR - in die MT32.PAR. ( normalerweise in Laufwerk\Magnosof\MT3200\MT32.PAR )

Unterhalb des dann markierten Begriffes [ Abrechnungen ] befinden sich die Einträge u.a. StartMonatsAbrechnung= tt.mm.yy hh:mm und EndeMonatsAbrechnung=tt.mm.jj hh:mm.

Ändern Sie hiervon die Jahreszahl auf das Jahr, in dem Sie MagnoTime 32 in Betrieb genommen (z.B. 1999 ) haben und belassen alle anderen Zeitwerte so wie sie sind. Danach speichen Sie die MT32.PAR und beenden den Editor. Zum Abschluss rufen Sie dann bitte in MagnoTime 32 den Monatsabschluss nochmals auf und Sie werden auf der Abrechnung die korrekten Aussagen erhalten.

Anwender der MagnoTime 32 SE Version verfügen nicht über den Punkt Error-dateien lesen und müssen die Parameterdatei mit NOTEPAD.EXE öffnen.
74 Änderung des Duckkennzeichen ohne Auswirkung

Sie haben im Vergütungsmodell das von Ihnen gewünschte Druckkennzeichen eingetragen, auf der Zeitabrechnung wird die Ausgabe jedoch nicht in der von Ihnen gewünschten Spalte ausgedruckt. Die Eingabe/Änderung des Druckkennzeichens ist ab Stand des Änderungsdatums für die Zukunft aktiv. Möchten Sie diese Änderung auch rückwirkend durchführen, so ist eine rückwirkende Zeitberechnung und Vergütungsberechnung durchzuführen.

Ab Version 3.1 wählen Sie bitte aus unter: Datei - Datenbankverwaltung - manuelle rückwirkende Neuberechnung.
Dort können Sie auswählen für welchen Mitarbeiter und bis zu welchem Zeitraum die rückwirkende Neuberechnung durchgeführt werden soll.
75 Erfassungsdatenkorrektur bei Programmstart

Sie möchten nicht bei jedem Programmstart über die noch zu korriegierenden Erfassungsdaten informiert werden !

Sie können diese Funktion über >>Datei - Grundeinstellungen - Sonsiges << deaktivieren, indem Sie ein Häkchen vor die Zeile

"Sicherungs- und Prüfabläufe nur einmal täglich" setzen.
76 Nullwert in Index 3058
Sie erhalten bei dem Programmablauf die Fehlermeldung 3058 Nullwert in Index oder Primärschlüssel nicht verfügbar. Innerhalb der Datenbank gibt es Datenfelder auf denen ein Index gelegt wurde. Dies ist erforderlich, um sicherzustellen, dass keine z.B. doppelten Personalnummern vergeben werden und um den Rechenlauf zu beschleunigen.
Das heisst jedoch auch, dass ein solches Feld nicht leer sein darf !
In diesem Fall wurde ein leeres Indexfeld erkannt.
Am einfachsten ist es, wenn Sie soeben einen neuen Datensatz angelegt haben und danach die Fehlermeldung erscheint. Dann dürfte der fehlende Eintrag in dem neuen Datensatz sein.
Sollte dieser Zusammenhang jedoch nicht bestehen, so muss dies fehlende Feld gesucht werden. Hierbei gilt, dass jede Tabelle einen Index hat. Dies ist normalerweise immer das Feld Nummer. In den Personalstammdaten sind dies zusätzlich die Felder Kommt-Code und Geht-Code. Bei den Erfassungsdaten zusätzlich das Feld Stempelzeit.
Prüfen Sie die einzelnen Stamm-, Erfassungs-, Personaldaten usw., ob Sie hier ein leeres Indexfeld finden und korrigieren dies.
77 Passwort ändern 3420 Objekt ungültig oder nicht festgelegt Änderung des Passwortes über Anmeldebildschirm nicht möglich.
Die Änderung des Passwortes nehmen Sie bitte wie folgt vor:

Melden Sis sich mit Supervisor-Berechtigung an. Wählen Sie unter: Datei - Systemsicherheit - Anwender verwalten

Wählen Sie hierzu die zu ändernde Person. Geben Sie hier das neue Passwort ein und speichern dies mit ok.
78 Datenübernahme von anderem Mandanten

Sie setzten MagnoTime 32 in einer Mehrmandatenumgebung ein und möchten in einen neuen Mandanten Daten eines anderen Mandanten übernhemen. ACHTUNG: Eine Datenübernahme aus anderen Datenbanken ist nur dann möglich, wenn die Datenbank des neuen Mandanten noch nicht gefüllt ist oder sichergestellt ist, dass es keine doppleten Schlüsselwerte ( z.B. Personalnummer, Kommt-Code Geht-Code, Vergütungsmodellnummer usw.) geben wird !!!!

Hierzu verfügt MagnoTime 32 über den Menüpunkt > Datei - Daten importieren - MT32 Femddatenbank importieren <. Nach Aufruf dieses Menüpunktes erscheint ein Dateiauswahlfenster. Bei einer angeneommenen Datenübernahme aus dem ersten Mandanten wählen Sie hier z.B.:

Laufwerk\Magnosof\MT3200\MT32.MDB.

Danach wird ein Kontrollauf über diese Datenbank durchgeführt, zu dem alle Programme, die auf den ersten Mandanten zugreifen geschlossen sein müssen.
Folgend erscheint das bekannte Auswahlfenster mit den Daten der Datenbank, aus der die Daten übernommen werden sollen. Hier wählen Sie jetzt z.B. die Tabelle der Personalstammdaten und selektieren dort die zu importierenden Personen. Mit OK werden diese dann in die Datenbank des neuen Mandanten übernommen. Nach der Übernahme erfolgt eine Abfrage, ob Sie Daten aus weiteren Tabellen übernehmen möchten. Falls ja, siehe obern, falls Nein wird die Übernahme beendet.

Falls Sie Arbeitszeit-, Vergütungsmodelle oder Vertagsarten übernehmen möchten, so können Sie diese in der Stammdatenbank unter o.g. Menüpunkt exportieren und danach in der neuen Datenbank importieren. Hierbei erfolgt auch eine Kontrolle der Schlüsselwerte.
79 Löschen von Erfassungsdaten

Um für einen bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter die noch zu korrierenden Erfassungdaten zu löschen, haben Sie 2 Möglichkeiten. 1) Mit der vollständigen Löschung des Mitarbeiter im Personal.Info-Center werden auch die Erfassungsdaten gelöscht

2) Haben Sie aber den Mitarbeiter im Personal-Info-Center "nur" zur Löschung gekennzeichnet, gehen Sie bitte wie folgt vor.
a) Erstellen Sie eine Datensicherung der MT32.MDB (normalerweise in C.\MagnoSof\MT3200\MT32.MDB)
b) Öffnen Sie MagnoTime32 und wählen >>DATEI - DATENBANK-VERWALTNG-SELEKTIVES LÖSCHEN-<<
c) In dem Selektions-Auswahlfenster wählen Sie mit einem Doppelklick die Tabelle >>ERFASSUNGSDATEN<< und wählen den darunter befindlichen Ordner >>PersonalNummer<< aus.
d) In dem mittleren Fenster haben Sie nun die Möglichkeit, den entsprechenden Mitarbeiter durch einen Mausklick auszuwählen.
e) In dem unteren linken Auswahl-Fenster können Sie jetzt den Zeitraum der Löschung bestimmen. Klicken Sie hierfür auf >>Stempelzeit<< und dann auf die Kalender.Auswahl. Geben Sie dort den Zeitraum an und bestätigen dieses mit OK
f) Bitte prüfen Sie noch einmal die Sicherheitsabfrage und bestätigen Sie diese dann mir OK
79 Ändern der Funktionstasten der BDE-Station

Sie setzen eine BDE-Station mit dem BDE_Control-Programm ein und möchten die Belegung der Funktionstasten verändern. Bei erstmaligem Aufruf des BDE-Control-Programms erschien der Assistent für die Konfigurationsabfrage. Hierbei konnten Sie entscheiden, ob Sie Pausen- und oder Dienstgangerfassung ermöglichen wollten.

Falls Sie dies nachträglich ändern möchten, so ist es am einfachsten den Aissistenten erneut zu nutzen. Hierzu betätigen Sie in dem BDE-Control-Programm die Schaltfläche lese MagnoBDE.INI. In dem dann erscheinenden Editorfenster drucken Sie bitte zuerst alle Einträge aus, um danach unter >Datei - speichern unter < die Magnobde.INI als MagnoBDE.ORG zu speichern. Folgend löschen Sie alle Zeichen in dem Editorfenster und speichern die leere Datei dann über >Datei - speichern unter < als Magnobde.INI. Wenn danach das BDE-Control-Programm neu gestartet wird, können Sie im Dialog die gewünschte Zusatzfunktion aktivieren. Falls Sie hierbei nach dem typ oder dem Anschlussport gefragt werden, können Sie dies dem erstellten Ausdruck entnehmen.

Falls Sie eine andere Funktion als Pausen- oder Dienstgangerfassung aktivieren wollen, müssen Sie zuerst die Tastenfunktion mit den o.g. Schritten aktivieren. Danach kann dieses dann verändert werden. Hierzu sind zwei Schritte erforderlich:
1. Öffnen Sie die Dialogdatei der gewünschten Taste mit dem Editor (im Beispiel wird der Tastenbuchstabe durch ein ? ersetzt ) über >Start - Ausführen - Eingabe von: Notepad.EXE C:\Programme\Magnosoft\BDEControl32\?Taste.DIA< danach öffnet sich der Editor mit z.B. folgender Datei:

@S0
Dienstgang erfas|sen bitte ENTER°ESC°%D°ZEIT°016°
:BMC>,NNNNnnnn:Ihre Karte bitte|Beginn-> <-Ende
@THh:Mm:Ss
@XR

Hierin können Sie den Eintrag , in diesem Fall Dienstgang der gewünschten Erfassung z.B. Rauchpause anpassen. Wichtig hierbei ist, dass bis zu dem Pipe Zeichen ( | ) maximal 16 Zeichen stehen dürfen und nach dem Pipe Zeichen bis zum °ESC ebenfalss max. 16 Zeichen sein dürfen.
Nach der Änderung speichern Sie die Datei unter dem gleichen Namen.
2. Jetzt sind noch Änderungen in der MagnoBDE.INI erforderlich. Öffen Sie diese wie oben beschreiben, und suchen den Eintrag:
[BDEanMT32]
BeginnKz=>
EndeKz=<
DienstgangBeginnFunktionNummer=21
DienstgangEndeFunktionNummer=22

und danach ändern Sie, bei angenommener Änderung der D-Taste für Dienstgang in Rauchpause die Einträge
DienstgangBeginnFunktionNummer=17
DienstgangEndeFunktionNummer=18
Die neuen Zahlenwerte entnehmen Sie bitte dem Ausdruck, den Sie in MagnoTime 32 unter > Listen - Listen - Erfassungsarten - Erfassungsarten-Liste < ausdrucken können.
Wenn diese Schritte abgearbeitet wurden, dann wird Ihnen nach einem neuen Programmablauf des BDE-Control-Programms die neue Tastenbelegung zur verfügung stehen.
80 nur Beginn-Erfassung (2) ImmerTogglen

Sie haben bei dem zweiten Aufruf des Autolesers sich nicht für eine softwaregesteuerte Zuordnung entschieden und möchten dieses nachträglich einstellen. Öffnen Sie bitte an dem Rechner an dem das Lesegerät angschlossen ist über >START - Ausführen-Eingabe von MT32.INI die INI-Datei mit dem Editor.

Darin suchen Sie bitte den Haupteintrag [MT32Autoleser] und darunter den Eintrag ImmerTogglen=
Der hier stehende Wert dürfte bei Ihnen 0 sein. Wenn Sie diesen in -1 ändern, den Editor schließen, speichern und anschließend den Autoleser neu starten, sollte eine automatische Zuordnung gegeben sein.
82 Änderung der Duchzugsrichtung

Sie möchten die Richtungserkennung der BDE-Station bzw. des BDE-Mobil nachträglich ändern. Um dies nachträglich erreichen zu können, müssen Sie folgende Parameter in der MagnoBDE.INI ändern.
Sie erreichen diese Datei entweder direkt aus dem BDE-Control32-Programm mit dem Menuepunkt >>LADE MAGNOBDE-INI<< oder über >>START - AUSFÜHREN - Eingabe von MagnoBDE.INI.

Suchen Sie unter [BDE-Konfiguration] den Parameter 2 und ändern dort den dahinterstehenden Eintrag 5 (Standard..kommt/geht) auf den Wert 4 (geht/kommt).
Speichern Sie anschließend die MagnoBDE.INI und mit einem Neustart des BDE-Control32-Programmes sollte das gewünschte Ergebnis vorliegen.

Ist anschließend die Displayanzeige zwar korrekt, aber bei der Erfassung wird die Richtung immer noch nicht richtig dargestellt, sind weitere Änderungen in der MagnoBDE.INI notwendig.

Gehen Sie bitte noch einmal in die MagnoBDE.INI und ändern beim Parameter 70 =1 (Standard) auf =0
(wahlweise auf =3 oder =4)

Schließen Sie anschließend die MagnoBDE.INI und starten das BDE-Controll32-Programm neu.




83 COMMAND_CLICK in XXXXXXXX 3426 XXX Aktion abgebrochen Sie bekommen nach einer Änderung ( z.B. in einem Arbeitszeitmodell ) die Windows-Meldung :

COMMAND_CLICK in ARBEITZEITMODELLE
Aufruf 0 in Zeile 0
Die Meldung von Windows lautet
XXXX - Diese Aktion wurde durch ein zugeordnetes Objekt abgebrochen..

Die vorgenommene Änderung wird nicht gesichert.
Bitte prüfen Sie, ob in allen nummerischen Eingabefeldern, die schon einmal angesprochen worden sind, auch ein Wert eingetragen ist.
z.B. der Wert 0, auch wenn die entsprechende Funktion ausgeschaltet ist (kein Häkchen)

Ergänzen Sie u.U den fehlenden Eintrag und die Fehlermeldung sollte nicht mehr auftreten.

84 0 Gerät verfügbar, kein Platz mehr auf Festplatte 0 0 Gerät nicht verfügbar MagnoTime 32 versucht eine automatische Datensicherung durchzuführen und es ist eine falsche Laufwerksangabe hinterlegt bzw. bei einem Wechsellaufwerk (z.B. ZIP-Drive) kein Medium hinterlegt.
Bitte prüfen Sie die Laufwerksangabe unter:

Datei - Daten sichern - automatische Datensicherung: dort prüfen Sie die Laufwerksangabe und ändern diese in ein vorhandenes, gültiges Laufwerk.
85 0 unzulässige Verwendung von Null 0 0 unzulässige Verwendung von Null Sie haben beim Einlesen der Daten in MagnoTime 32 mit dem BDE Control Programm die Meldung:

0 unzulässige Verwendung von Null
Bei einem Mitarbeiter/Mitarbeiterin wurde ein Pflichtfeld nicht ausgefüllt.
Bitte prüfen Sie im Personal-Info-Center bei allen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen mit HIlfe des Tool-Tipp-Textes ob alle Pflichtfelder korrekt ausgefüllt sind.

Ab Version 3.2 ist die Erläuterung eines Pflichtfeldes als Tool-Tipp-Text blau beschriftet.
86 Zugriff verweigert bei Abrechnungslauf
Zugriff verweigert Sie arbeiten mit MagnoTime 32 und lassen nachts automatisiert die Abrechnung durchführen.
Wenn Sie morgens an den Rechner kommen, ist die Abrechnung nicht abgeschlossen und es erscheint die Meldung "Zugriff verweigert"
MagnoTime 32 führt ab Version3 bei dem nächtlichen Abrechnungslauf direkt die Tagessicherung durch um Ihnen morgens den Programmstart zu beschleunigen.

In diesem Fall ist allerdings 1 Tag vor der ersten Fehlermeldung das Programm und der Rechner nicht ordnungsgemäß heruntergefahren, sondern nur ausgeschaltet worden oder es ist über Nacht noch ein anderer Anwender an der Zeiterfassung angemeldet gewesen.

Dies führt dazu, dass die Zugriffskontrolle nicht korrekt zurückgesetzt worden ist.
Um dies wieder zu erreichen, müssen sich alle Anwender, die Zugang zur MagnoTime Datenbank haben abmelden und den Rechner komplett abschalten.

Danach kann ein Anwender den Rechner wieder starten und direkt, ohne ein Programm aufzurufen, in den Explorer wechseln und dort in das Verzeichnis der Datenbank gehen ( normalerweise C:\Magnosof\MT3200\... Dort befindet sich dann mit hoher Wahrscheinlichkeit noch eine Datei mit dem Namen MT32.LDB ( nicht MT32.MDB oder MT32.PAR ). Diese MT32.LDB ist zu löschen.

Danach sind alle Anmeldungen wieder zu Null gesetzt und das Programm kann auch den nächtlichen Abrechnungslauf ordnungsgemäß durchführen.

Bis wieder einmal nur der Hauptschalter ..........
87 Ausgabefehler, keine Stempelung

Sie haben beim Einlesen einer Magnetkarte (Induktivkarte) die Meldung im Display am Lesegerät:
Ausgabefehler, keine Stempelung
Vermutlich ist im Arbeitszeitmodell für den Mitarbeiter kein gültiges Arbeitszeitmodll hinterlegt.
88 Datenübernahme z.Z. abgeschaltet

Wenn der Autoleser auf Ihrem Rechner geschlossen wird, ist die Verbindung zum Lesegerät abgeschaltet,
Auf dem Display des Lesegerätes erscheint die Meldung "Datenübernahme z.Z. abgeschaltet"

Öffen Sie den Autoleser und es wird wieder Datum und Uhrzeit angezeigt und das System ist wieder bereit Erfassungen zu verarbeiten.